Dossier DSB MO I-VI - Teil 5: Serie MO II


Betriebsnummern DSB MO II
Serie Baujahre Indienststellung Umzeichnung 1941 Modernisierung 1960-65
MO II 1935 MO 211-212 MO 551-552 MO 1951-1952



Die Entwicklung der "Lyntog"-Schnelltriebzüge veranlaßten B&W als Dänemarks größten Maschinenbauer, eine Beteiligung an den prestigeträchtigen Motorlieferungen zu fordern. Die DSB zeigte sich nicht sehr experimentierfreudig, akzeptierte aber auf Grund eines gewissen politischen Druckes die Motorisierung von zwei MO-Triebwagen durch B&W. Die beiden Fahrzeuge entstanden unter Federführung von Scandia, das die Wagenkästen und die Drehgestelle fertigte, während B&W die Motoren und Thrige die elektrische Ausrüstung zulieferte.

Die Wagenkästen der MO II waren identisch mit der ersten Lieferserie, alle Abweichungen beruhten auf der B&W-Maschinenanlage. Es wurden zweiachsige Drehgestelle von Scandia verwendet und für die Röhrenkühler auf dem Dach der Fahrzeuge wurde ein Ersatz gefunden, der weitgehend den Frichs-Kühlelementen glich. Die Steuerung der MO II erfolgte mittels des ASEA-Åkerman Systems. Damit war theoretisch ein gemischter Betrieb mit den anderen MO-Lieferserien möglich, wofür aber keine Belege bekannt wurden.

Nach ihrer verspäteten Auslieferung 1935 wurden die MO II im Kopenhagener Depot Helgoland stationiert, wo sie gegenüber den MOs mit Frichs-Maschinen durch anhaltende Motorprobleme auffielen (1938 erreichten diese Ausfälle bis zu 3/4 der Betriebszeit). 1940 erfolgte der Beschluß, die B&W-Motoren aufzugeben und durch Frichs-Maschinen zu ersetzen. 1945 erhielten die MO II neue Maschinendrehgestelle mit Motoren von Frichs und 1953 wurden auch die Antriebsdrehgestelle getauscht. Damit waren die MO II nun praktisch identisch mit der ersten Lieferserie. Die ausgemusterten Maschinendrehgestelle wurden beim Bau der Doppelwagen AD/AY als Mitteldrehgestelle wieder verwendet.


Technische Daten DSB MO II vor Modernisierung
Lieferzustand nach Umbau
Anzahl 2 2
Hersteller Scandia Cvk Kbh
Baujahr 1934 1945
Achsfolge 2' (Bo)' 3' (Bo)'
Länge über Puffer 20.930 mm 20.930 mm
Motor 2 x B&W 613,5VL22 D, 6 Zylinder 2 x FRICHS 6185CA, 6 Zylinder
Leistung 2 x 184 kW (250 PS) bei 1200 U/min 2 x 184 kW (250 PS) bei 1000 U/min
Kraftübertragung dieselelektrisch dieselelektrisch
Höchstgeschwindigkeit 120 km/h 120 km/h
Dienstgewicht 60,0 t 58,0
max. Achslast 17,5 t 13,2
Sitzplätze 52 52
Traglastenraum Fläche/Zuladung 9 m² / 1,6 t 9 m² / 1,6 t
Einrichtung 2 Abt., 1 Packr., 1 WC 2 Abt., 1 Packr., 1 WC


Abbildungen:

DK4261

DK8740 DK1693 DK6743


Einführung
Teil 1: Entwicklung, Lieferserien
Teil 2: Technik I - Maschinenanlage und Drehgestelle
Teil 3: Technik II - Wagenkasten
Teil 4: Serie MO I
Teil 5: Serie MO II
Teil 6: Serie MO III
Teil 7: Serie MO IV-VI
Teil 8: Modernisierung 1960-65
Teil 9: Einsatz
Fahrzeugliste


Zur Fahrzeug-Übersicht