Steckbrief DSB AD/AY

Gattungen AD/AY, Ad/Ay, Aeh/AByh, Beh/Byh


Die DSB präsentierte 1951 einen speziellen Doppelwagen für den Lyntog "Englænderen", der Kopenhagen mit der DFDS-Englandfähre ab Esbjerg verband. Die Fahrzeuge wurden in drei Exemplaren von Scandia gefertigt und bestanden jeweils aus zwei Wagenkästen, die über ein Mitteldrehgestell der Bauart "Jakobs" mit einem gemeinsamen Drehpunkt verbunden waren. So ließen sich die Doppelwagen sicher durch die engen S-Kurven der Gleise auf den Fährdecks bewegen, ohne daß die Puffer aneinander vorbeigleiten und sich verhaken konnten. Für die Mitteldrehgestelle wurden die vormaligen Maschinendrehgestelle der Triebwagen der Reihe MO II wieder verwendet. Die Wagenkästen entsprachen den Reisezugwagen der Gattungen AC und AV, die in Ganzstahlbauweise geschweißt wurden. Die Einstiegstüren an den Fahrzeugenden waren gegenüber den Seitenwänden zurückgesetzt und die Übergänge an den Stirnseiten mit Faltenbälgen geschützt. Die Einstiege über dem Mitteldrehgestell waren dagegen plan mit der Außenwand und mit Schiebetüren versehen. Die Wagen waren mit einem Seitengang und Abteilen sowie mit einem WC an jedem Wagenende eingerichtet. Beide Wagenkästen waren unterschiedlich eingerichtet und erhielten entsprechende Gattungsbezichnungen: Typ AD führte 7 Abteile der 1. Kl. mit jeweils 6 Sitzplätzen, Typ AY bot 3 Abteile der 1. Kl. sowie 5 Abteile der 2. Kl., letztere mit jeweils 8 Sitzplätzen. Die Fahrzeuge wurden als AD 185, 187, 189 sowie als AY 186, 188, 190 geführt und liefen in der Kombination AD/AY. Die Wagen erhielten das weinrote DSB-Farbschema und waren für den Einsatz mit Triebwagen mit den Steuerleitungen A+B versehen.

Die AD/AY waren im Lyntog "Englænderen" ab 1951 in einer Wagenkombination mit Triebwagen an beiden Zugenden unter Wegs: MK/FK + AC + CIWL WR + AD/AY + MO. Dabei waren zwei der AD/AY im Einsatz, der dritte Wagen stand als Reserve im Depot Helgoland. Ab 1961 wurde die Traktionsleistung des "Englænderen" von Loks der Reihen MY oder MX übernommen und ab 1967 wurden die Doppelwagen aus diesem Zug abgezogen. Die Einführung der UIC-Norm und die geänderten Einsatzbereiche führten zu verschiedenen Umzeichnungen der AD/AY: Ab 1967 Ad/Ay, ab 1969 Aeh/AByh und ab 1972 Beh/Byh. Die Ausmusterung erfolgte 1977, keines der Fahrzeuge blieb erhalten.


Technische Daten AD/AY:
Anzahl 3
Hersteller Scandia
Baujahr 1951
Länge über Puffer 42.590 mm
Drehzapfenabstand 17.635 + 17.635 mm
Achsstand im End- / Mitteldrehgestell 3.000 / 3.200 mm
zul. Höchstgeschw. 140 km/h
Dienstgewicht 67,0 t
Sitzplätze 1. / 2. Kl. 60 / 40
Einrichtung 10 Abt. 1. Kl., 5 Abt. 2. Kl., 4 WC


Wagendaten AD, AY:
AD AY
Anzahl 3 3
Hersteller Scandia Scandia
Baujahr 1951 1951
Länge über Puffer-Drehpunkt 21.295 mm 21.295 mm
Dienstgewicht 34,0 t 33,0 t
Sitzplätze 1. / 2. Kl. 42 / - 18 / 40
Einrichtung 6 Abt. 1. Kl., 2 WC 3 Abt. 1. Kl., 5 Abt. 2. Kl., 2 WC


Abbildungen:

DK8500 DK8501


Quellen:
Andersen, Torben (2003): DSB litra AD/AY. Lokomotivet 74: 19-21.
Bruun-Petersen, Jens (1986): Personvognsmateriellets historie. Roskilde: bane bøger.


Zur Fahrzeug-Übersicht