"AlpeToget"

Der Charterzug "AlpeToget" wurde 2004-09 von Ende Dezember bis Mitte März angeboten. Es handelte sich dabei um ein Gemeinschaftsprojekt der 8 dänischen Reisebüros "Højmark Rejser", "Flällferie", "Østergaardernes Ski & Rejser", "SlopeTrotter Skitours", "Øster Lindet", "Dansk Fri Ferie", "Winther Rejser" und "ClickSki". Die Reisen konnten bei den jeweiligen Agenturen oder über die einheitliche Internetpräsenz "www.AlpeToget.dk" gebucht werden. Der Zug startete von wechselden Orten mit Zustieghalten für weitere Reisende in Dänemark und Deutschland. In Österreich wurde der Zug in Wörgl geteilt, wobei ein Flügel nach Bad Gastein ging, während der andere Bozen im italienischen Südtirol anfuhr. Die Anreise begann Freitags gegen Mittag und endete nach rund 20-stündiger Fahrzeit am folgenden Samstag, die Rückfahrt startete eine Woche später am Samstagabend und erreichte Dänemark am Sonntagnachmittag. Die Reise erfolgte in Liegewagen mit 6-er Abteilen, ein Packwagen nahm die Skiausrüstungen auf. Zur Unterhaltung wurden ein Bar- und Gesellschaftswagen sowie ein Speisewagen mitgeführt, in dem auch das Frühstück serviert wurde. Bei Abfahrt des Zuges wurde eine Kinderdiskothek organisiert, während der gesamten Fahrt kümmerte sich die dänischsprachige Zugbegleitung um die Belange der Reisenden.

Der AlpeToget wurde aus gecharterten Waggons der deutschen "Euro-Express Sonderzüge GmbH & Co. KG" gebildet. Dabei handelte es sich um verschiedene Wagentypen, die zumeist aus Beständen der DB und des "United States Army Transportation Corps" (USATC) stammten. Alle Wagen wurden nach den Richtlinien der DB AG modernisiert und für den europaweiten Einsatz ertüchtigt. Äußerlich waren die Fahrzeuge an ihrer einheitlichen Farbgebung in violett mit weißen Streifen und der Anschrift "Euro-Express" erkennbar, lediglich ein Speisewagen behielt sein IC-Farbschema in bordeauxrot/creme. Der AlpeToget 2009 wurde mit zusätzlichen Waggons aus dem Bestand der DB auf 16 Waggons erweitert. Allerdings waren nur 10 dieser Wagen für die Passage des Tunnels unter dem Großen Belt zugelassen, die übrigen wurden am Grenzbahnhof Padborg abgekuppelt.

DK8719 DK8720 DK8721 DK8722 DK8723


Die Traktion in Dänemark leistete die DSB mit Loks der Baureihen EA und ME, südlich von Padborg übernahm die DB u.a. mit E-Loks der Baureihe 110.

DK10720 DK10715


Die "Euro-Express Sonderzüge GmbH & Co. KG" wurde 1992 gegründet mit dem Ziel, Waggons für Charterzüge des Schwesterunternehmens "Müller-Touristik" bereitzustellen. Die Fahrzeuge konnten aber auch von anderen Reiseunternehmen angemietet werden. 2009 erwarb die Euro-Express sieben ehemalige DSB-Liegewagen der Gattung Bc-t. Die Aufarbeitung der Fahrzeuge gestaltete sich allerdings unerwartet schwierig, da u.a. Ersatzteile für die Drehgestelle fehlten. Die Wagen wurden daraufhin zum Jahreswechsel 2010/11 an die "Veolia Transport" nach Schweden verkauft. 2017 verfügte die Euro-Express über rund 50 Waggons, die als Sitz-, Liege-, Party- und Barwagen eingerichtet waren.


Quellen:
Euro-Express: www.euro-express.eu
Højmark Rejser: Pressemitteilungen. www.hojmark.dk