Steckbrief DSB FC, FD, FE "Motorbivogne"

Gattungen: MB/FC, FD, FE

Mit der Verfügbarkeit leistungsfähigerer Motorfahrzeuge begann die DSB ab 1927 entsprechende Beiwagen in größeren Stückzahlen bei Scandia zu beschaffen. Die Fahrzeuge entsprachen weitgehend den zweiachsigen Personenwagen der Zeit, waren aber leichter ausgeführt. Die Wagen erhielten Druckluftbremsen, geheizt wurde mit koksgefeuerten Öfen, da keine Dampfversorgung vom Triebfahrzeug bestand. Der Wagenkasten war aus Holz aufgebaut und mit senkrechten Leisten aus klarlackiertem Teakholz beplankt. Der Zugang erfolgte über offene Endbühnen, der Fahrgastbereich war als Großraum mit Mittelgang in 2+3 Teilung eingerichtet. Als Sitzgelegenheit dienten Bänke mit Federkernpolsterung und Lederbezug entsprechend der "Fællesklasse".

-
Für die Dieselloks der Reihen DSB MT 101-106 und DSB MW 115-116 beschaffte die DSB 1927 bei Scandia 10 Beiwagen als MB 101-110. Die vergleichsweise langen Fahrzeuge waren von Anfang an mit regulären Zug- und Stoßvorrichtungen ausgestattet. Der Fahrgastraum war in einen Raucher- und einen Nichtraucherbereich unterteilt und mit einem WC ausgestattet. Als einziger Beiwagentyp der DSB waren die Wagen mit Fenstern an den Stirnseiten versehen. Die Fahrzeuge erfuhren mehrfache Umzeichnungen (1928: FC 12101-12110, 1941: FC 4751-4760), ihre Ausmusterung erfolgte Anfang der 1960er Jahre. Drei FC wurden als Bahndienstwagen weiter verwendet, zwei davon blieben bei Museumsbahnen erhalten.

-
Zeitgleich mit den Triebwagen der Reihe DSB ME 31-47 (Triangel Modell VIII) beschaffte die DSB 1927-30 bei Scandia insgesamt 10 Motor-Beiwagen als FD 12031-12041 (ab 1941: FD 4801-4811). Die Wagen wurden zunächst ohne durchgehende Zugstange und mit einfachen Mittelpufferkupplungen geliefert, 1939 erfolgte die Nachrüstung mit regulären Zug- und Stoßvorrichtungen. Der Fahrgastraum war nicht unterteilt, es gab kein WC. Die Wagen wurden 1956 ausrangiert.

-
Für die Triebwagen der Bauart DSB MF 51-58 (Triangel Modell VIII A) und DSB ML 84-99 (Triangel Modell XX, XX A) beschaffte die DSB 1928-29 bei Scandia insgesamt 35 Motor-Beiwagen als FE 12111-12145 (ab 1941: FE 4901-4935), die 1956 ausrangiert wurden. Die Fahrzeuge waren von Anfang an mit regulären Zug- und Stoßvorrichtungen ausgestattet. Der Fahrgastraum war in einen Raucher- und einen Nichtraucherbereich unterteilt und mit einem WC ausgestattet. 1940-43 wurden die Wagen mit Zugführerabteilen nachgerüstet, wodurch sich die Anzahl der Sitzplätze auf 59 reduzierte. Die Ausmusterung der FE erfolgte Anfang der 1960er Jahre, einige Wagen fanden weitere Verwendung als Zugführerwagen in Güterzügen oder als Bahndienstwagen.


Museal erhaltene Fahrzeuge:
Danmarks Jernbanemuseum: DSB FE 12140
DJK: DSB FC 4753


Technische Daten DSB FC, FD, FE "Motorbivogne":
FC FD FE
Anzahl 10 11 35
Hersteller Scandia Scandia Scandia
Baujahr 1927 1927-30 1928-29
Länge über Puffer 13.490 mm 10.530 mm 13.700 mm
Achsstand 8.140 mm 6.000 mm 8.200 mm
zul. Höchstgeschw. 80 km/h 80 km/h 70 km/h
Dienstgewicht 12,9 t 9,8 t 13,2 t
Sitzplätze Fælles-Kl. 58 50 62
Einrichtung 2 Abt., 1 WC 1.Abt. 2 Abt., 1 WC


Abbildungen:

DSB FC:

DK9676


DSB FD:

DK9403 DK9404


DSB FE:

DK9827 DK9828 DK9613 DK9411


Quellen:
Alkjær, Hans Gram et al. (1976): Motor Materiel 1: Jernbanemotor materiellet fra Triangel. Dansk Jernbane-Klub.
Andersen, Torben (2018): DSB personvogne 1945-1969. Tog på Tryk (TpT).
Bruun-Petersen, Jens & Tarp Jensen, Ulrik (2012): Danske personvogne. Smørum: bane bøger.


Zur Fahrzeug-Übersicht