Steckbrief DSB TGA



Gattungen PG/TG/TGA


Der technische Direktor der "Jydsk-Fyenske Jernbaner" (JFJ), Otto F. A. Busse d. J., entwarf einen langen Flachwagen mit "Diamond"-Drehgestellen nach US-amerikanischen Vorbild. Die Ladefläche wurde rundum von niedrigen Bordwänden eingefaßt, die an jeder Langseite mit vier abnehmbaren Rungen versehen waren. Die Wagen wurden 1886 in vier Exemplaren von Scandia geliefert und als JFJ OD 6697-6700 eingereiht. Bei der DSB wurden die Fahrzeuge ab 1893 als PG 7997-8000 geführt und 1911/13 als TG 8901-8904 sowie 1928/33 als TGA 8901-8904 umgezeichnet. 1927 wurden die Wagen mit einem verstärkten Sprengwerk versehen, wodurch sich die Zuladung auf 30,0 t erhöhte. Die Ausmusterung erfolgte Anfang der 1960er Jahre, keines der Fahrzeuge blieb erhalten. Die Konstruktion diente als Vorlage für den Nachbau als Gattung TGC sowie für die verlängerte Ausführung der Gattung TGT.


Technische Daten DSB TGA:
Anzahl 4
Hersteller Scandia
Baujahr 1886
Länge über Puffer 13.730 mm
Achsstand im Drehgestell 1.600 mm
Drehzapfenabstand 9.500 mm
zul. Höchstgeschw. - km/h
Eigengewicht 13,0 t (15,6 t nach Umbau 1927)
Zuladung 20,0 t (30,0 t nach Umbau 1927)
Ladefläche 31,0 m²


Abbildungen:

kein Bild

Quellen:
Bruun-Petersen, Jens (1993): Godsvognsmateriellets historie. Roskilde: bane bøger.
N. N. (1991): DSB litra TGC. Lokomotivet 24: 4-9.
Nielsen, Per Topp (2014): Driftsmateriellet, Bind 1A - DSB godsvogne. Sakskøbing: DANSK Jernbanearkiv's forlag. (online verfügbar: www.dansk-jernbanearkiv.dk).


Zur Fahrzeug-Übersicht