"Det kongelige båretog"

Die Domkirche von Roskilde ist seit ihrer Fertigstellung im Jahr 1280 die traditionelle Begräbnisstätte des dänischen Königshauses. In über 60 Grabstätten sind hier Könige und Königinnen sowie Mitglieder ihrer Familien bestattet. Da hier auch zahlreiche weitere Personen beigesetzt wurden, befinden sich einige Hundert Grabplatten in dem Gebäude. 1985 wurde neben der Domkirche eine weitere königliche Begräbnisstätte eingeweiht, die von einem Oktogon aus Ziegelstein umgeben ist. Beisetzungen von Mitgliedern der königlichen Familie sind in Dänemark Ereignisse mit großer öffentlicher Anteilnahme.

DK4141 DK4142


Verstorbene Mitglieder der königlichen Familie Dänemarks wurden im 20. Jhdt. mit der Bahn nach Roskilde überführt. Die letzte Reise erfolgte in Sonderzügen, die als "Det kongelige båretog" (der königliche Bestattungszug) in Erinnerung blieben. Diese Züge wurden aus dem aktuellen königlichen Salonwagen, einigen Reisezugwagen für Personal und geladene Trauergästedem sowie dem Bårevogn (Leichenwagen) gebildet. Anfänglich wurden für diesen Zweck gedeckte Güterwagen verwendet, die mit schwarzem Tuch würdevoll geschmückt waren. 1906-2001 standen mit S 5 bzw. ECO 6280 entsprechend ausgestattete Waggons zur Verfügung. Mit den Fahhrzeugen hielt die DSB für diese Anlässe spezielle Leichenwagen vor.

Folgenden Persönlichkeiten wurde die Ehre eines eigenen Zuges anläßlich ihrer Beisetzung zuteil:

Königin Louise (1817-1898), Gemahlin von König Christian IX.

König Christian IX (1818-1906) wurde am 15. Februar 1906 nach Roskilde überführt.

DK8132


König Frederikk VIII (1843-1912) wurde 1912 nach Roskilde überführt, nachdem er unter nicht ganz geklärten Umständen in Hamburg verstorben war. "Det kongelige båretog" bestand aus den Salonwagen S 9 und S 8, einem geschlossenen Güterwagen zum Transport des Sarges sowie drei Wagen der Gattung AN.

König Christian X (1870-1947) wurde am 30. April 1947 nach Roskilde überführt. Für ihn wurde "Det kongelige båretog" mit einer Dampflok der Reihe P bespannt.

Königin Alexandrine (1879-1952), Witwe des 1947 verschiedenen Christian X, wurde am 04. Januar 1953 nach Roskilde überführt. Hier bestand "Det kongelige båretog" aus einer Dampflok der Reihe E, dem königlichen Salonwagen S 001, dem Bårevogn EC 6280 sowie vier Reisezugwagen der Gattung AC.

König Frederik IX (1899-1972) war ein erklärter Freund der Eisenbahnen seines Landes und verfügte vor seinem Ableben ausdrücklich, daß seine Überführung mit Dampftraktion zu erfolgen hatte. Für seine letzte Reise wurde am 24. Januar 1972 "Det kongelige båretog" mit E 978 und E 994 in Doppeltraktion bespannt. Die Dampfleitungen der führenden E 978 erwiesen sich aber als so undicht, daß die eigentliche Traktionsleistung nur von E 994 erbracht wurde. Der Zug bestand aus den Wagen A 013, A 014, A 011, A 008, A 009, S 001, ECO 6280 und B 024. Für den Fall technischer Probleme wurde R 963 unter Dampf in Korsør vorgehalten.

DK3171 DK3170 DK5277 DK7403 DK7404 DK7405

DK5278 DK6837 DK6838

Für die zahlreichen Trauergäste wurde dem "Båretog" ein "Kavalertog" vorausgeschickt, der mit MZ 1410 bespannt und aus 10 Wagen der Gattung Bn gebildet wurde. Der Zug bestand aus den Wagen Bn 719, Bn 720, Bn 705, Bn 706, Bn 709, Bn 713, Bn 704, Bn 708, Bn 712 und Bn 711.

DK7406 DK7407 DK7408

Um einen würdigen Ablauf der Fahrt zu gewährleisten, erließ die DSB besondere Verhaltensregeln für alle Mitarbeiter, die von der Passage des "Båretog" direkt betroffen waren. So waren alle Lokführer aufgefordert, vor der Kreuzung oder Vorbeifahrt des Sonderzuges ihre Motoren auf Leerlauf zu drosseln. In der Nähe befindliche S-Bahnzüge durften weiterhin fahren, sollten aber das Beschleunigen unterlassen. In den zu durchfahrenden Stationen hatte folgende Ansage zu verlauten: „Om få minutter passerer toget med Hans Majestæt Kong Frederik IX's båre. Vi beder om, at mindst 1 m langs perronkanten holdes fri.“ (In wenigen Minuten Durchfahrt des Zuges mit der Bahre seiner Majestät König Frederik IX. Wir bitten, mindestens 1 m Abstand von der Bahnsteigkante zu halten). Uniformiertes DSB-Personal in Sichtweite des Sonderzuges war gehalten Front zum Zug zu machen. Dabei war die Uniformmütze unter den linken Arm zu klemmen mit der Öffnung zum Körper hin und dem Emblem nach vorn.


Königin Ingrid (1910-2000), der Witwe von König Frederik IX, trat ihre letzte Reise am 14. November 2000 an. Diese Fahrt wurde von einer Doppeltraktion mit Dampfloks der Reihen E und PR geführt. E 978 war als führende Lok mit Flaggen und mit einem Monogramm geschmückt. Der vollständige Zug wurde aus den Fahrzeugen E 991, PR 908, CL 1514, AX 303, AC 42, S 001, ECO 6280 und CC 1132 gebildet.

DK3983 DK3984 DK3995

DK3996 DK3982 DK3992 DK3993


Quellen:
Christensen, Gunnar W.: www.tog-billeder.dk
Dresler, Steffen (2006): DSB litra E. Særkrift nr. 27, Lokomotivets forlag. Dieses Buch ist online verfügbar bei Jernbanen.dk: www.jernbanen.dk
Roskildedomkirke.dk: www.roskildedomkirke.dk
Thestrup, Poul (1992): Danske kongevogne. Roskilde: bane bøger.


zurück