Steckbrief SJS L 89-91 / DSB LS 296-298


"Det Sjællandske Jernbaneselskab" (SJS) erwartete auf der neugebauten Strecke Slagelse-Dalmose-Næstved ein größeres Güteraufkommen und beschaffte 1891 drei entsprechende Loks als SJS L 89-91 bei der "S. A. John Cockerill" im belgischen Seraing. Die Lokmotiven der Bauart "Longboiler" liefen auf einem C-gekuppelten Fahrwerk und wurden von einer Naßdampfmaschine mit zwei Zylindern und Allansteuerung angetrieben. Die Betriebsstoffe wurden in einem zweiachsigen Tender mitgeführt. Bei der Übernahme durch die DSB 1893 wurden die Loks als DSB LS 296-298 umgezeichnet und blieben hier eine Splitterbaureihe. 1908 wurden alle drei Maschinen in den Zentralwerkstätten Århus als dreiachsige Tenderloks für den Verschiebedienst umgebaut. Dabei wurden der Rahmen rückwärtig verlängert und ein geräumiges Führerhaus eingerichtet. Die Betriebsstoffe wurden in Kästen auf dem Umlaufblech vor dem Führerhaus mitgeführt. Alle DSB LS wurden um 1930 ausrangiert und verschrottet.


Technische Daten SJS L 89-91 / DSB LS 296-298:
Lieferzustand nach Umbau 1908
Anzahl 3 3
Hersteller Cockerill Cvk Ar
Baujahre 1891 1908
Bauart, Steuerung C n2, Allan C n2T, Allan
Länge über Puffer 12.505 mm 8.590 mm
Rostfläche 1,0 m² 1,0 m²
Verdampfungsheizfläche 66,3 m² 66,3 m²
Zylinder-Ø 360 mm 360 mm
Kolbenhub 540 mm 540 mm
Treib- und Kuppelrad-Ø 1.180 mm 1.180 mm
indizierte Leistung - PS - PS
Zugkraft 3.823 kg 3.823 kg
Höchstgeschwindigkeit 45 km/h 25 km/h
Dienst- / Reibungsgewicht der Lok 24,1 t / 24,1 t 32,8 t / 32,8 t
Tender: Achsfolge / Dienstgewicht 2 / 16.2 t -
Vorrat: Wasser / Kohle 6,0 m³ / 3,0 t 3,3 m³ / 1,2 t



Abbildungen:

SJS L 89-91 / DSB LS 296-298 (Lieferzustand):

kein Bild


DSB LS 296-298 (nach Umbau):

kein Bild


Zum Verbleib der einzelnen Loks s. Fahrzeugliste


Quellen:
Bay, William (1977): Danmarks damplokomotiver. Herluf Andersens Forlag.
Dresler, Steffen (2009): DSB damprangerlokomotiver. Tog på tryk.


Zur Fahrzeug-Übersicht