Steckbrief "Altanvogne"


Allgemein erforderte die Wahrung des Postgeheimnisses gegenüber unbefugten Personen bei der Auslegung von Bahnpostwagen spezielle bauliche Lösungen. Generell ermöglichte ein Seitengang das Passieren des Postabteils, ohne dieses zu betreten. Eine besondere Form wurde mit den Galeriewagen gefunden, die ab 1875 u.a. von der schweizerischen Postverwaltung auf der Gotthardbahn eingeführt wurden. Hier war eine Seitenwand des Postabteils eingerückt, wodurch seitlich ein offener Laufgang entstand. Diese "Galerie" wurde nach außen durch ein Geländer begrenzt und von dem über die gesamte Wagenbreite gezogene Dach geschützt.

Die bei den dänischen Privatbahnen eingesetzten Bahnpostwagen beförderten so geringe Postmengen, daß meist gesonderte Postabteile in Personen- oder Packwagen ausreichten. Auch hier durfte das Bahnpersonal diese Abteile auf Grund der Bestimmungen der Postverwaltung nicht betreten. So entstand ein besonderer Wagentyp der dänischen Privatbahnen, der als "Altanvogn" (Balkonwagen) bekannt wurde. Der Bereich des Postabteils war als Galeriewagen ausgeführt, der übrige Abschnitt war wie ein regulärer Wagen gehalten. Das Geländer des Laufganges war auf Höhe der Ladetüren unterbrochen und wurde mit einer Kette gesichert. Das Betreten der Galerie war nur dem Bahnpersonal gestattet und blieb den Fahrgästen verwehrt.

Altanvogne gab es in unterschiedlichen Ausführungen als Personen-/Postwagen und als Pack-/Postwagen. Es handelte sich um zweiachsige Fahrzeuge mit offenen Einstiegbühnen, vergleichbar den zeitgenössichen Personenwagen. Oft waren die Postabteile mit einem eigenen Ofen ausgestattet. Hier einige Beispiele für "Altanvogne":


VNJ D 1, D 2:
Die Varde-Nørre-Nebel Jernbane (VNJ) beschafft 1903 zwei kombinierte Personen-/Postwagen bei Vulcan. Die Fahrzeuge wurden als VNJ D 1 und D 2 eingereiht und 1906 als VNJ D 31 und D 32 umgezeichnet. VNJ D 31 wurde 1927 bei Triangel als Triebwagen VNJ M 3 umgerüstet und 1954 ausrangiert. VNJ D 32 wurde 1946 modernisiert und 1959 ausrangiert. Der Wagenkasten ist als Sommerhaus erhalten.

DK4742 DK4743


KSB Dc 75:
Der kombinierte Personen-/Postwagen KSB Dc 75 wurde 1906 von Scandia für die Slangerupbanen (KSB) gebaut und bot im Fahrgastbereich 20 Sitzplätze. Ein ungewöhnliches Merkmal dieses Wagens war der kleine Verschlag hinter dem Postabteil, in dem der Abort untergebracht war. KSB Dc 75 wurde 1948 ausgemustert, der Wagenkasten diente bis in die 1960er Jahre als Schuppen an der Station Buddinge.

DK3756 DK3757 DK3758


HHGB D 1, D 2:
Die kombinierten Pack-/Postwagen HHGB D 1 und D 2 wurden 1906 von Vulcan für die Hornbækbanen (HHGB) gebaut und waren bei Lieferung vermutlich mit einem Oberlichtaufbau versehen. Beide Fahrzeuge wurden 1956 abgestellt, HHGB D 1 wurde bei der Museumsbanen Maribo-Bandholm des DJK erhalten.

DK2968 DK2969 DK2970


HP E 84, E 85:
Die kombinierten Pack-/Postwagen HP E 84 und 85 wurden 1906 von Scandia für die Hjørring Privatbaner (HP) gebaut. Beide Fahrzeuge wurden 1943/47 als HP E 96 bzw. 97 umgezeichnet und 1969-70 abgestellt.

DK6087 DK6086 DK6088


OMB D 31-33:
Die Odense-Middelfart Banen (OMB) beschaffte 1911 einige Reisezugwagen bei der schwedischen "AB Arlöfs Mekaniska Verkstad & Waggonfabrik", darunter die drei kombinierten Personen-/Postwagen OMB D 31-33. Alle drei Wagen wurden 1966 ausgemustert und zerlegt.

DK4792 DK4793


HH E 86:
Für die Verbindung Hjørring-Hørby (HH) im Verbund der Aalborg Privatbaner wurde 1913 ein kombinierter Pack-/Postwagen bei der schwedischen "AB Arlöfs Mekaniska Verkstad & Waggonfabrik" beschafft. Der Wagen wurde als HH E 86 eingereiht und gelangte 1933 im Tausch an die Hjørring-Løkken-Åbybro (HLA) als HLA E 83. 1943/47 erfolgte die Umzeichnung als HP E 83, 1965 wurde der Wagen verschrottet.

DK5389


TKVJ D 61, D 62:
Die Troldhede-Kolding-Vejen Jernbane (TKVJ) beschaffte 1916 bei Scandia zwei kombinierte Personen-/Postwagen, die als D 61 und D 62 eingereiht wurden. TKVJ D 61 wurde 1935 zu einem Triangel-Motorwagen umgebaut mit der Betriebsnummer TKVJ M 5, wobei das Postabteil aufgegeben wurde. TKVJ D 62 wurde 1969 an die Odsherreds Jernbane (OHJ) verkauft als OHJ D 62 und ist beim KLK erhalten.

DK5093 DK5012 DK5094 DK5095 DK6968


TKVJ EC 91:
Die Troldhede-Kolding-Vejen Jernbane (TKVJ) beschaffte 1919 bei Scandia einen kombinierten Pack-/Postwagen, der als TKVJ E 70 eingereiht und 1921 als TKVJ EC 91 umgezeichnet wurde. Der Wagen wurde 1966 ausrangiert und gelangte über die Museumsbahn KLK 2010 in den Bestand von Danmarks Jernbanemuseum, Standort Lunderskov.

DK5102 DK5103 DK5104


Quellen:
Poulsen, John, Hrsg. (1997): Privatbanerne gennem 150 år. Smørum: bane bøger.


Zur Fahrzeug-Übersicht