Steckbrief NFJ MV 5


Im August 1945 wurde der Triebwagen NFJ M 3 der Nordfynske Jernbane (NFJ) durch einen Brand so stark beschädigt, daß eine wirtschaftliche Reparatur nicht mehr möglich. Eine Neubeschaffung war auf Grund der angestrengten Materiallage nach dem Ende der deutschen Besatzung Dänemarks ausgeschlossen war und so wurden die Überreste des Fahrzeuges an Frichs zur Begutachtung gesandt. Hier erwiesen sich die Drehgestelle, die Maschinenanlage sowie Teile des Wagenkastens als verwendbar und Frichs schlug einen Wiederaufbau als Diesellok vor. Die Motor-Generator-Einheit wurde in einem eigenen Rahmen über dem dreiachsigen Laufdrehgestell angeordnet. Das Antriebsdrehgestell mit den beiden Fahrmotoren behielt seine Funktion, es wurde aber die mittlere Laufachse entfernt. Die Kühlanlage aus den Frichs-typischen Röhrenelementen war auf dem Dach angeordnet. Der neue Wagenkasten wurde wieder aus Stahl genietet und mit Führerständen an beiden Enden ausgeführt. Am Motorende war der Wagenkasten nur schwach verjüngt und der Führerstand hatte vier Fenster, am hinteren Ende war der Wagenkasten deutlicher verjüngt und der Führerstand war mit drei Fenstern versehen. Die Hälfte des Maschinenraums war leer und bot Platz für die optionale Nachrüstung einer zweiten Maschinenanlage, wozu es aber nie kam. Die Lok wurde als NFJ MV 5 eingereiht und wurde bis 1961 eingesetzt.


Technische Daten NFJ MV 5:
Anzahl 1
Hersteller Frichs
Baujahr 1946
Achsfolge 3' Bo'
Länge über Puffer 13.000 mm
Motor Frichs 621C, 6 Zylinder
Leistung 184 kW (250 PS) bei 700 U/min
Kraftübertragung dieselelektrisch
Höchstgeschwindigkeit 70 km/h
Dienstgewicht 46,0 t


Abbildungen:

DK5153


Fahrzeugliste NFJ MV 5
Hersteller Fabriknr. / Baujahr Betriebsnr.
Frichs (115) / 1946 NFJ MV 5 1946 von NFJ in Dienst gestellt
1961 ausgemustert, verschrottet


Quellen:
Christensen, Peter & Poulsen, John (2009): Motor Materiel 7: Motormateriellet fra Frichs og Scandia 1932-1978. Smørum: bane bøger.


Zur Fahrzeug-Übersicht