Steckbrief HFHJ 3


In den Betriebswerkstätten der "Frederikværkbanen" (HFHJ) entstand 1956 im Eigenbau eine Kleinlok für den Verschiebedienst als HFHJ 3. Als Grundlage diente hierbei das Maschinendrehgestell aus dem Wismar-Maybach-Triebwagen HFHJ M 7, das mit einem relativ neuen Frichs-Austauschmotor ausgestattet war. Weiterhin wurde das 5-Ganggetriebe mit geänderter Übersetzung, die Treibradsätze sowie die Kraftübertragung mittels Blindwelle und Kuppelstangen übernommen. Teile der Druckluftbremse wurden dagegen aus einer abgestellten Dampflok gewonnen. Da das Maybach-Drehgestell nicht für die Aufnahme größerer Längskräfte ausgelegt war, wurde das neue Oberteil entsprechend stabil ausgeführt und die Pufferbohlen über seitliche Rahmenwangen aus schweren Stahlrohren direkt miteinander verbunden. Das Fahrzeug erhielt ein mittelständiges Führerhaus und halbhohe, schmale Vorbauten. Da der Einsatz ausschließlich in Frederiksærk vorgesehen war, wurden Stufen und Handgriffe für das Rangierpersonal nur aus einer Seite montiert.

HFHJ 3 wurde in Frederiksværk eingesetzt, wo das Stahlwerk "Det Danske Stålvalseværk A/S" für lebhaften Verkehr sorgte. Nach einem Frostschaden wurde der Motor 1970 durch einen Leylandmotor ersetzt. 1977 wurde der Traktor nach Hundested verlegt und 1984 als HFHJ T 4 umgezeichnet. Ursprünglich war das Fahrzeug grau lackiert und erhielt 1984 das orange Y-tog Farbschema mit grauem Rahmen und weißem Dach. 1989 kam das Unikat in Besitz des DJK und wurde bei der "Museumsbanen Maribo-Bandholm" (MBJ) stationiert. Hier wurde das Fahrzeug in seiner äußerlich ursprünglichen Ausführung wieder hergestellt und als HFHJ 3 umgezeichnet. Mit dem Einbau eines Scandia-Dieselmotorsotors wurde die Kleinlok wieder betriebsfähig aufgearbeitet.

Museal erhaltenes Fahrzeug:
Museumsbahnen Maribo-Bandholm (MBJ): HFHJ 3


Technische Daten HFHJ 3
Anzahl 1
Hersteller HFHJ
Baujahr 1956
Achsfolge B
Länge über Puffer 7.200 mm
Motor
Frichs 6140CC, 6 Zylinder
ab 1970: Leyland E 175, 6 Zylinder
Leistung
132 kW (175 PS) bei 1600 U/min
ab 1970: 74 kW (100 PS) bei 1800 U/min
Kraftübertragung dieselmechanisch
Höchstgeschwindigkeit 40 km/h
Dienstgewicht 15,0 t



Abbildungen:


HFHJ 3:

DK6057 DK3696 DK7721

DK3810 DK2438 DK3814


Fahrzeugliste HFHJ 3
Hersteller Fabriknr. / Baujahr Betriebsnr.
HFHJ - / 1956 HFHJ 3
HFHJ T 4
HFHJ 3
1956 von HFHJ in Dienst gestellt
1984 umgezeichnet
1989 an MBJ (DJK), umgezeichnet




Quellen:
Andersen, Torben (1999): Motormateriel hos Hillerød-Frederiksværk-Hundested-Banen (HFHJ). Lokomotivet 57: 33-40.
Poulsen, John (2019): Motor Materiel 9 - Ragertraktorer. Smørum: bane bøger.


Zur Fahrzeug-Übersicht