Steckbrief BMAG-Traktoren


Die Berliner Maschinenbau-AG, vormals L. Schwartzkopff (BMAG) lieferte 1928 einen neuartigen Rangiertraktor an die Niederländischen Staatsbahnen, der nach deren Vorgaben konstruiert worden war. Das Fahrzeug mit mechanischer Kraftübertragung hatte einen offenen Mittelführerstand, von dem aus auch die Rangierkupplungen bedient werden konnten. Charakteristisch waren die zur Fahrzeugmitte hin abfallenden Rahmenwangen, wodurch der Zugang für das Rangierpersonal erleichtert wurde. Das neue Konzept weckte allgemeines Interesse und diente als Vorbild für die ab 1930 bei der DRG entwickelten Kleinlokomotiven, die letztendlich zu der bewährten Köf II führten. Zwei BMAG-Traktoren wurden nach Dänemark exportiert, wo sie bei A/S Frichs als Vorlage für die Entwicklung der Rangiertraktoren vom Typ "Kommoder" dienten.

Die Skagensbanen (SB) beschafften 1930 einen BMAG-Traktor, dem die Betriebsnummer 2 zugewiesen wurde. 1958 erhielt das Fahrzeug einen recht klobigen, geschlossenen Führerstand, der ihm den Spitznamen "Iskagehuset" (Eisbude) einbrachte. Der Traktor wurde nun als M 10, ab 1967 als T 1 geführt und war zunächst schwarz mit rotem Führerhaus, später ganz in grün lackiert. 1995 wurde T 1 bei der MHVJ gegen den ehemaligen DSB Ardelt-Traktor 119 eingetauscht. Die MHVJ nutzt das Fahrzeug zum Rangieren ihres Museumsmaterials in Mariager. Beim Personal sind dabei die unsicheren Rangierkupplungen berüchtigt, die sich schon mal unabsichtlich lösen können.

1931 nahm auch die DSB einen BMAG-Traktor mit der Betriebsnummer 1 in Dienst, der 1933 auf Nummer 71 umgezeichnet wurde. 1937 erhielt das Fahrzeug einen geschlossenen Führerstand und 1945 einen 80 PS Dieselmotor von D.A.B., 1969 erfolgte die Ausmusterung und Verschrottung.


Museal erhaltenes Fahrzeug: MHVJ: SB T 1



Technische Daten BMAG-Traktoren
Anzahl 2
Hersteller BMAG
Baujahr 1930, 1931
Achsfolge B
Länge über Puffer 6.315 mm
Motor -*
Leistung 44 kW (60 PS)*
Kraftübertragung dieselmechanisch
Höchstgeschwindigkeit 20 km/h
Dienstgewicht 15,0 t

* = Der SB-Traktor erhielt 1948 einen neuen Motor: Leyland 0600, 6 Zylinder, 92 kW (125 PS) bei 1800 U/min.


Abbildungen:

DK4608 DK3818

DK2151 DK2405 DK2512 DK2513


Zum Verbleib der einzelnen Traktoren s. Fahrzeugliste.


Quellen:
Andersen, Torben (1998): Motortrækkraft hos Skagensbanen 1927-1998. Lokomotivet 53: 34-40.
Niederstraßer, Leopold (1983): Über die Entwicklung der Kleinlokomotiven. Lok-Magazin 118: 21-31
Mariager Handest Veteranjernbane (MHVJ): www.mhvj.dk


Zur Fahrzeug-Übersicht