Steckbrief JFJ E 27-36, 43-44 / DSB E 27-38


Beim Ausbau des jütländischen Streckennetzes zwischen Århus und Fredericia entschied sich die "Jysk-Fyenske Jernbaner" (JFJ), neue Lokomotiven bei der "Robert Stephenson & Co." zu bestellen. Für die Beförderung von Güterzügen fiel die Wahl auf ein Modell nach dem Patent "Longboiler" von Robert Stevenson. Bei diesen Lokomotiven war der Kessel besonders lang ausgeführt, wobei die Feuerbüchse hinter der letzten Achse lag. Diese Maschinen zeichnete eine hohe Leistung aus, sie neigten aber zu Nick- und Gierbewegungen wegen der überhängenden Massen und wurden daher bevorzugt in den langsameren Güterzügen eingesetzt. Die JFJ beschaffte 1868 zehn C-gekuppelte Longboiler-Loks und reihte diese als JFJ E 27-36 ein. Die Lokomotiven erreichten Århus als Teilesatz per Schiff, wobei lediglich die Kessel auf den Rahmen vormontiert waren. Jede Lok wurde in den JFJ-Werkstätten innerhalb von drei Tagen fertiggestellt und auf der Strecke Århus-Randers erprobt. Bei höheren Geschwindigkeiten neigten die Loks zum Schlingern, so daß sie nur bis max 50 km/h zugelassen wurden, obwohl 75 km/h erreicht wurden. Ansonsten waren die Betriebsergebnisse so positiv, daß 1869 zwei weitere baugleiche Loks als JFJ E 43-44 bestellt wurden und 1875 die Nachfolgebaureihe JFJ G in Auftrag gegeben wurde. Bei der Übernahme durch die DSB 1893 behielten die JFJ E ihre Baureihenbezeichnung und ihre Betriebsnummern, lediglich DSB E 43-44 wurden 1912 als DSB E 37-38 umgezeichnet. Die Reihe E verblieb bis zu ihrer Ausmusterung während der 1920er Jahre in Jütland, keine der Loks wurde erhalten.


Technische Daten JFJ E 27-36, 43-44 / DSB E 27-38:
Anzahl 12
Hersteller Stephenson
Baujahre 1868-69
Bauart, Steuerung C n2, Stephenson
Länge über Puffer 13.484 mm
Rostfläche 1,3 m²
Verdampfungsheizfläche 77,6 m²
Kesselüberdruck 8,5 atm
Zylinder-Ø 381 mm
Kolbenhub 559 mm
Treib- und Kuppelrad-Ø 1.372 mm
indizierte Leistung - PS
Zugkraft - t
Höchstgeschwindigkeit 50 km/h
Dienst- / Reibungsgewicht der Lok 27,7 t
Tender: Achsfolge / Dienstgewicht 2 / 16,5 t
Vorrat: Wasser / Kohle 4,7 m³ / 3,0 t



Abbildungen:

JFJ E:

DK9653


DSB E:

kein Bild


Zum Verbleib der einzelnen Loks s. Fahrzeugliste


Quellen:
Bay, William (1977): Danmarks damplokomotiver. Herluf Andersens Forlag.


Zur Fahrzeug-Übersicht