Steckbrief Østre Gasværk ØG 1-14


Für die Versorgung des "Østre Gasværk" im Kopenhagener Stadtteil Østerbro betrieb Københavns Belysningsvæsen (KB) ab 1897 eine Werkbahn zum Nordbassin des Freihafens. Hierfür wurden 14 zweiachsige Selbstentladewagen mit den Betriebsnummern ØG 1-14 bei "Beuchelt & Co." im schlesischen Grünberg beschafft. Die Wagen 1-10 waren mit einfachen Handbremsen versehen, ØG 11-14 waren mit Schraubenbremsen ausgestattet. Die Mulde der Wagen war in einem für Güterwagen üblichen rotbraun gehalten lackiert.

Auf der eingleisigen Strecke pendelten zwei Züge, wobei ein Zug im Hafen beladen wurde während der andere zum Gaswerk und zurück fuhr. Die Trasse zu den Kohlebunkern war aufgeständert, so daß der Entladevorgang per Schwerkraft erfolgen konnte. Jeder Zug bestand aus sechs Waggons, von denen zwei mit Schraubenbremsen ausgestattet waren. Die Loks liefen aufwärts schiebend, um im Falle eines Kupplungsbruchs das Ablaufen der Waggons zu verhindern. Der führende Wagen war mit einer Signalleuchte sowie mit einer Schürze vor dem ersten Radsatz versehen. Beim Passieren von unbeschrankten Fahrbahnkreuzungen im Hafenbereich sicherte ein Zugbegleiter den Verkehr mit Signalflaggen. Der Einsatz der Kohlebahn endete 1969 mit der Schließung des Gaswerkes, ØG 7 blieb im Bestand des DJK erhalten.

Technische Daten:
Anzahl 14
Hersteller Beuchelt
Baujahr 1898
Länge über Puffer 5.500 mm
Achsstand 2.200 mm
zul. Höchstgeschw. - km/h
Eigengewicht 5,6 t
Zuladung 6,0 t
Laderaum - m³



Abbildungen:

DK5769 DK5770 DK2971


Quellen:
Bruun-Petersen, Jens (1989): Vogne til Gasværket. Signalposten 1989/4: 179-186.
Pedersen, Erik V.: EVP Danmark. www.evp.dk


Zur Fahrzeug-Übersicht