Steckbrief R&H Class DL 48


Die "Fur Moler Kompagni A/S" betrieb auf der Limfjordinsel Fur ein 765 mm Schmalpurnetz, um das abgebaute Moler (Kieselgur) der Ziegelei zuzuführen. 1955 beschaffte das Unternehmen zwei neue Dieselloks von "Ruston & Hornsby Ltd" (R&H) vom Typ Class DL 48. Die zweiachsigen Loks waren mit einem endständigen Führerhaus ausgestattet und wurden von einem 4-Zylinder Dieselmotor angetrieben. Bereits Ende der 1960er Jahre wurde der Zugbetrieb aufgegeben, die Loks verblieben aber in ihrem Schuppen bis zur Schließung des Werkes 1987.

Beide Loks wurden dem lokalen Museum angeboten, das aber nicht über die nötigen Mittel verfügte. 1992 gelangten die Maschinen zur Museumsbahn "Hedelands Veteranbane", wo sie als HVB M 43 und 44 geführt wurden. Ein Einsatz vor Museumszügen scheiterte aber an der Spurweite der Loks. Schließlich gelang es 2009 dem Fur Museum und dem Fur Bryghus, beide Loks zurückzuholen und auf der Fläche des vormaligen Lokschuppens aufzustellen. Seit 2004 betreibt das Fur Bryghus auf dem ehemaligen Gelände der Ziegelei eine Brauerei mit Gastronomie und Veranstaltungsmöglichkeiten.


Technische Daten R&H Class DL 48
Anzahl 2
Hersteller B&H
Baujahr 1955
Achsfolge B
Spurweite 765 mm
Länge über Puffer - mm
Motor R&H Typ 4VRHL, 4 Zylinder
Leistung 35 kW (48 PS) bei - U/min
Kraftübertragung dieselmechanisch
Höchstgeschwindigkeit - km/h
Dienstgewicht 7,0 t

Abbildungen:

DK3331 DK3332


Zum Verbleib der einzelnen Loks s. Fahrzeugliste.


Quellen:
Fur Bryghus: www.furbryghus.dk
Lyngesen, Steffen & Nielsen, Claus (1997): Hedelands veteranbane materielfortegnelse. Hedehusene: Industribaneklubben.



Zur Fahrzeug-Übersicht