Hede Nielsen A/S



Die "Hede Nielsen A/S" ging auf eine 1906 durch Niels Hede Nielsen gegründete Fahrradhandlung in Horsens zurück, die schon bald die eigene Produktion von Fahrradteilen aufnahm. Der findige Unternehmer und seine Nachfolger bewiesen eine beachtliche Kreativität bei der Erschließung neuer Geschäftsbereiche: 1918 wurde die Produktion der Industriegase Sauerstoff und Acetylen aufgenommen, ab 1928 wurden Radioempfänger, ab 1934 Rohre und ab 1955 Fernsehgeräte unter dem Markennamen "Arena" gefertigt. 1970 brachte ein Brand in den Fertigungsanlagen das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten. In den 1970er Jahren wurde die Produktion schrittweise eingestellt, wobei die Sparte der Industriegase 2002 durch die französische "Air Liquide" übernommen und als "Air Liquide Danmark A/S" umfirmiert wurde.

Für die Verteilung der Industriegase setzte die Hede Nielsen A/S auch auf die Schiene. An verschiedenen Standorten konnten Werksgleise genutzt werden, das Stammwerk in Horsens war dagegen nur per Straßenroller erreichbar. 1968 beschaffte das Unternehmen bei der "Waggonfabrik Uerdingen AG" zwei zweiachsige Druckgaskesselwagen als Privatwagen 072 8 101 und 102 (ab 1980: 741 5 101 und 102) für den Transport von flüssigen Sauerstoff. Der Rahmen der Wagen war schwarz lackiert, der Kessel war weiß gehalten und mit einer umlaufenden, orangen Gürtellinie versehen. Wagen 102 wurde 1977 für den Transport von flüssigen Stickstoff umgerüstet und erhielt eine grüne bzw. eine doppelte Gürtellinie in blau und grün. Beide Waggons wurden 1987 bzw. 1991 ausgemustert.


Technische Daten 072 8 101 und 102, Hede Nielsen A/S:
Anzahl 2
Hersteller Uerdingen
Baujahre 1968
Länge über Puffer 8.760 mm
Achsstand 4.500 mm
zul. Höchstgeschw. 100 km/h
Eigengewicht 18,9 t
Zuladung - t
Fassungsvermögen 24,0 m³


Abbildungen:

DK5258

DK5259 DK6834 DK6835 DK6836


Neben den eigenen Kesselwagen verwendete die Hede Nielsen A/S auch zweiachsige, offene Güterwagen, die von der DSB angemietet wurden. Die Wagen dienten zur Beförderung von Wasserstoff und waren mit Transportstativen mit liegenden Gasflaschen ausgestattet. Dabei handelte es sich um 7 Wagen der Gattung E, die 1974-80 als Reihe Fk geführt wurden.

DK5588


Die sieben Fk wurden 1978 durch sieben neue Wagen der Gattung PB/Elo abgelöst, bei denen die Bordwände entfernt wurden. Stattdessen erhielten die Wagen ein Transportstativ mit stehenden Gasflaschen für Wasserstoff. Die Wagen erhielten die Gattung LI und blieben bis 1983 im Einsatz. 1992 stellte die Hede Nielsen A/S den Bahntransport vollständig ein.


Quellen:
Air Liquide: www.dk.airliquide.com
Andersen, Torben (2010): Jernbanevogne hos fa. Hede Nielsen. Lokomotivet 101: 34-35.


Zur Fahrzeug-Übersicht