Steckbrief DSB E

Gattungen P/E/Es, Fk


Ende der 1950er Jahre erforderten Dänemarks steigende Agrarexporte zusätzliche Transportkapazitäten, insbesondere für nach Deutschland zu liefernde Äpfel und Zuckerrüben. Daher orderte die DSB bei Scandia 400 zweiachsige offene Güterwagen, die dem für Deutschland entwickelten Muster "UIC 571-1 Typ 2" entsprachen und ab 1958 ausgeliefert wurden. Anfänglich wurden die Waggons als P 12001-12400 geführt und 1959 als E 52000-52399 umgezeichnet. Die vollständig geschweißten Wagen waren nach UIC-Standard mit halbhohen Wänden und einer doppelflügeligen Tür auf jeder Wagenseite ausgeführt, die Ladefläche bestand aus kräftigen Bohlen. Die Stirnwände ließen sich nach oben aufklappen, so daß die Wagen mit entsprechenden Hebevorrichtungen komplett ausgekippt werden konnten. Die E waren lediglich mit Druckluftleitungen ausgestattet, verfügten aber über keinerlei Bremse.

1959 folgte eine weitere Serie als E 53400-53499, die mit Druckluft- und Schraubenbremsen ausgestattet war. An einem Ende dieser Wagen war der Rahmen um 0,5 m verlängert und bot so Platz für eine Bremserbühne bei unveränderten Lademaßen, die Stirnwand hinter der Bremserbühne war unbeweglich. 1966 wurden weitere 200 Waggons der Gattung E in der Ausführung mit Bremse nachbestellt.

Die ungebremsten E erhielten ab 1965 die Wagennummern E 502 0 000-399, die gebremste Ausführung wurde als E 500 0 000-299 eingereiht. Die Ladung bestand meist aus unempfindlichem Massengut wie Schotter, Schrott oder auch Fässern mit Chemieabfällen. Zeitweilig dienten die E zur Versorgung der Kohlekraftwerke der I/S Midtkraft in Århus und der I/S Vestkraft in Esbjerg. Als diese Werke um 1970 geschlossen wurden, waren rund 300 E überschüssig, von denen einige an die Deutsche Reichsbahn (DR) der DDR abgegeben wurden. Die übrigen E wurden bis Ende der 1990er Jahre ausgemustert. 95 E wurden mit modifizierter Bremsanlage als Gattung Es (Wagennummern 552 0 100...299) umgezeichnet, andere wurden als Bahndienstwagen umgewidmet.

Sieben E wurden 1974-75 mit Transportstativen für Gasflaschen versehen und als Gattung Fk geführt. Diese Waggons wurden bis 1979-80 für den Transport von Flüssiggas der "Hede Nielsen A/S" in Horsens (heute "Air Liquide Danmark A/S") eingesetzt, einem Hersteller von technischen Gasen.


Technische Daten:
E 502 0 000-399 E 500 0 000-299
Anzahl 400 300
Hersteller Scandia Scandia
Baujahre 1958-59 1959, 1966
Länge über Puffer 10.000 mm 10.500 mm
Achsstand 5.400 mm 5.400 mm
zul. Höchstgeschw. - km/h - km/h
Eigengewicht 9,6 t 10,9 t
Zuladung 30,0 t 29,0 t
Ladefläche 24,0 m² 24,0 m²
Laderaum 36,0 m³ 36,0 m³



Abbildungen:


P/E:

DK6492 DK5585 DK5586


Es:

DK5614 DK6490 DK6592


Fk:

DK5588


Quellen:
Andersen, Torben (1991): E-vogne. Lokomotivet 25: 12-20.
Andersen, Torben (1995): Moderne DSB-godsvogne, 2. del: De åbne vogne. Lokomotivet 40: 4-14.
Sundborg MJ (2011): DSB godsvogn litra P - Den europæiske standardstålkasse. www.sundborg.wordpress.com


Zur Fahrzeug-Übersicht