Steckbrief DSB Hjælpevogn A & B 4 ... 11


Die DSB baute 1944 die fünf verbliebenen Loks der ausgemusterten Baureihe MT (I) als Hjælpevogne ohne Antrieb um. Die Fahrzeuge dienten nun als Gerätewagen für Bergungsaufgaben nach Zugunglücken. Ein Teil der Nutzfläche wurde für einen Aufenthaltsraum mit Sitzgelegenheiten, Schränken und Ofen genutzt. Der übrige Raum diente als Werkstatt sowie als Magazin für vielfältige Geräte und Werkzeuge. Hierzu zählten ein Generator mit Stativmaterial, Kabeln und Scheinwerfern, Schweißgeräte und Schneidbrenner, Hebezeuge sowie ein umfangreiches Werkzeugsortiment und eine Werkbank. Die Wagen wurden als Hjælpevogn A & B 4-5, 8 und 11 eingereiht und 1956 als Hjælpevogn 101-105 umgezeichnet. Nach ihrer Ablösung durch modernere Fahrzeuge verblieben die Wagen als Bahndienstfahrzeuge mit der Bezeichnung Specialvogn 101-105 bis Mitte der 1980er Jahre in Betrieb. Hjælpevogn 103 (ex DSB MT 105) blieb beim DJK erhalten.

Technische Daten A & B 4 ... 11:
Anzahl 5
Hersteller Cvk Ar
Baujahr (Umbau) 1943
Länge über Puffer 12,630 mm
Drehzapfenabstand 6.900 mm
Achsstand im Drehgestell 2.100 mm
zul. Höchstgeschw. - km/h
Eigengewicht 33,0 t
Einrichtung 1 Aufenthaltsbereich, 1 Werkstatt mit Magazin, 1 WC


Abbildungen:

DK9044 DK9045 DK9046 DK9047 DK9048 DK9049

DK4617 DK7399 DK7400


Quellen:
Andersen, Torben (1997): DSBs første diesellokomotiv litra MT. Lokomotivet 47: 3-6.
Christensen, Peter & Poulsen, John (2005): Motor Materiel 6: Motormateriellet fra danske fabrikker før 1932. Smørum: bane bøger.


Zur Fahrzeug-Übersicht