DSB 1
TKVJ M 2 / LJ M 14


Bei den "Wehrmachtslokomotiven fr Regelspur" der Bauart WR 360 C 14 handelte es sich um dreiachsige Dieselloks. Die Aufbauten bestanden aus einem endständigen Führerhaus und einem schmalen Motorvorbau. Die Kraftübertragung erfolgte über ein Voith-Strömungsgetriebe Typ L 37 auf eine Blindwelle, die mittels Treibstangen auf die Kuppelachsen wirkte. In Dänemark wurden zwei Einsätze dieser Bauart eingestellt:

-
Während der Besatzung Dänemarks betrieb die Deutsche Luftwaffe eine WR 360 C 14 zunächst auf dem Flakartillerie-Schießplatz Nymindegab, später auf dem "Fliegerhorst Grove" (flyvestation Karup) und in Blåvand. Die Lok wurde 1946 von der DSB als DSB 1 erworben und einer Revision in den Zentralwerkstätten Kopenhagen unterzogen. Dabei erhielt das Fahrzeug geringfügige bauliche Änderungen wie Ablaufrohre für die Regenrinnen an der Rückwand des Führerhauses. 1957 wurde das neue DSB-Farbschema für Motorloks in dunkelgrün mit schwarzem Fahrwerk angewendet. DSB 1 wurde im Verschiebedienst auf dem Güterbahnhof Kopenhagen eingesetzt und 1959 mit schadhafter Kurbelwelle ausgemustert.
-
Die zweite WR 360 C 14 in Dänemark war 1951 von Jung an die schwedische "Degerfors Järnverk" geliefert worden. Die Lok wurde 1963 von der dänischen Privatbahn "Troldhedebanen" als TKVJ M 2 übernommen und im Güterverkehr eingesetzt. Das Fahrzeug erhielt ein grünes Farbschema mit rotem Fahrwerk und wurde allgemein als "Degerfors Uhyret" (Degerfors Ungeheuer) bezeichnet. Nach Stillegung der TKVJ wurde die Lok 1970 von der "Lollandsbanen" als LJ M 14 gekauft. Sie erhielt hier ein rotes Farbschema mit schwarzem Fahrwerk und war als "Det rygende komfur" (Der qualmende Herd) bekannt. Die Lok wurde mit hydraulisch absenkbaren Schneepflügen des Fabrikats "Rimas" versehen und vorwiegend im Winterdienst genutzt. 2007 wurde die Lok an die "Westfälische Lokomotiv-Fabrik Hattingen Karl Reuschling GmbH & Co. KG" veräußert. Hier erhielt sie ein schwarzes Farbschema mit rotem Fahrwerk und wurde als WLH 36 "Bärbel" bis zu ihrer Verschrottung 2013 vor Museumszügen eingesetzt.


Technische Daten DSB 1, TKVJ M 2 / LJ M 14
DSB 1 TKVJ M 2 / LJ M 14
Anzahl 1 1
Hersteller BMAG Jung
Baujahr 1940 1951
Achsfolge C C
Länge über Puffer 9.200 mm 9.200 mm
Achsstand 3.950 mm 3.950 mm
Treibrad-Ø 1.100 mm 1.100 mm
Motor MWM 335 S, 6 Zylinder MWM 335 S, 6 Zylinder
Leistung 265 kW (360 PS) bei 600 U/min (KHD) 265 kW (360 PS) bei 600 U/min (KHD)
Kraftübertragung dieselhydraulisch dieselhydraulisch
Höchstgeschwindigkeit 60 km/h 60 km/h
Dienstgewicht 38,0 t 42,0 t


Abbildungen:

DSB 1:

kein Bild


TKVJ M 2 / LJ M 14:

DK8386 DK7666 DK7665 DK5124 DK5125 DK5126

DK3641 DK8906 DK3642


Zum Verbleib der einzelnen Loks s. Fahrzeugliste


Quellen:
Andersen, Torben (2000): Motormateriel hos LJ. Lokomotivet 61:40-48.
Dressler, Steffen (2010): Tog i tiden 2010. Danmarks Jernbanemuseum.
Poulsen, John (1984): Motor Materiel 2: Motormateriellet fra udenlandske fabrikker fr 1945. Roskilde: bane bøger.
Poulsen, John (2013): Motor Materiel 8: Motormateriellet fra tyske fabrikker 1945-1980. Smørum: bane bøger.


Zur Fahrzeug-Übersicht