Steckbrief DSB M 21-22


1926 beschaffte die DSB zwei dreiachsige Triebwagen, die als Zweirichtungswagen konzipiert waren und bei Triangel als "Modell VI" geführt wurden. Triangel verwendete auch hier Standardkomponenten aus dem Nutzfahrzeugsektor und verzichtete auf die Entwicklung neuer Steuerelemente und Kühlanlagen. Stattdessen wurde an jedem Fahrzeugende eine eigene Antriebsanlage bestehend aus einem Motor und einem 3-Ganggetriebe mit einem Rückwärtsgang eingebaut, die über eine Kardanwelle die mittlere Achse des Fahrzeugs antrieb. Die Übersetzung des Getriebes war kurz gehalten, um bessere Beschleunigungswerte zu erreichen. Im Betrieb wurde immer nur die jeweils vordere Maschinenanlage genutzt. Eine weitere Neuerung war der mittig gelegene Fahrgastbereich, der die volle Breite regulärer Eisenbahnfahrzuge nutzte und daher in 2+3-Teilung und Mittelgang mit einer höheren Zahl von Sitzplätzen eingerichtet werden konnte. Die Endbereiche des Wagenkastens waren seitlich eingezogen und nahmen die als Packraum erweiterten Führerstände mit den Motoren und den Einstiegen auf. An den Stirnseiten bot auf der linken Seite eine Tür den Zugang vom Führerstand auf eine Plattform und ermöglichte so den Übergang zu mitgeführten Waggons. Der Wagenkasten war mit senkrechten Leisten aus klarlackiertem Teakholz verkleidet. Zum Kuppeln weiterer Fahrzeuge waren einfache Mittelpufferkupplungen vorgesehen. Zeitgleich wurden bei Scandia zwei Beiwagen als DSB MB 21-22 beschafft.

Die DSB reihte die Triebwagen als DSB M 21-22 ein und zeichnete die Fahrzeuge mehrfach um (1928: MC 21-22, 1941: MC 611-612). Die Fahrzeuge blieben bis in die 1940er Jahre im Einsatz. DSB M 21 gelangte zu verschiedenen Privatbahnen und wurde schlie▀lich bei der "Freriksværkbanen" als Personenwagen HFHJ C 28 umgebaut. Die Ausmusterung erfolgte 1966, keines der Fahrzeuge blieb erhalten. Insgesamt vier ähnliche Fahrzeuge gingen als "Modell VI A" an drei Privatbahnen.


Technische Daten DSB M 21-22:
Anzahl 2
Hersteller Triangel
Baujahr / Umbau 1926
Achsfolge 1 A 1
Länge über Kupplung 14.400 mm
Achsstand 8.200 (4.100 + 4.100) mm
Motor 2 x Continental 14H, 6 Zylinder
Leistung 2 x 74 kW (100 PS) bei 2.000 U/min
Antriebsart benzinmechanisch
Höchstgeschwindigkeit 55 km/h
Dienstgewicht 20,0 t
Sitzplätze 3. Kl. 50 + 4 Klappsitze
Einrichtung 1 Abt., 2 Packr.



Abbildungen:

DSB M 21-22:

kein Bild


ex DSB M 21 nach Umbau:

DK9409


Zum Verbleib der einzelnen Fahrzeuge s. Fahrzeugliste.


Quellen:
Alkjær, Hans Gram et al. (1976): Motor Materiel 1: Jernbanemotor materiellet fra Triangel. Dansk Jernbane-Klub.
Alkjær, Hans Gram (1978): Motormateriellet - DSBs første Triangelvogne litra MA og MC. Signalposten 1978/2: 55-74 (online verfügbar: www.signalposten.dk)


Zur Fahrzeug-Übersicht