Steckbrief DSB M 1-3


Die DSB interessierte sich nur zögerlich für die Triebwagen aus dem Hause Triangel, da man an den vorgesehenen Endbahnhöfen nicht über Drehscheiben zum Wenden der Fahrzeuge verfügte. Schließlich wurden 1925 drei zweiachsige Wagen bestellt, die bei Triangel als "Modell V" bezeichnet wurden. Zwei der Triebwagen wurden Rücken-an-Rücken im Zweirichtungsbetrieb eingesetzt, der Dritte wurde als Reserve vorgehalten. Da es keine Steuerleitungen gab, wurde das Gespann immer nur vom führenden Fahrzeug angetrieben. Der Wagenkasten war mit senkrechten Leisten aus klarlackiertem Teakholz beplankt und am vorderen Ende mit einem Führerraum eingerichtet. Daran schloß sich ein Packraum mit anderthalb-flügeligen, seitlichen Türen an. Der Fahrgastraum war mit Holzbänken in 2+2 Teilung und Mittelgang eingerichtet und konnte am hinteren Ende über eine offene Einstiegsbühne betreten werden. Als Antrieb diente ein 100 PS-Benzinmotor von Continental, der vor dem Führerstand unter einer Blechhaube angeordnet war. Die Kraftübertragung erfolgte über ein 3-Gang Schaltgetriebe mit mechanischer Kupplung und eine Kardanwelle auf die hintere Achse des Fahrzeugs. Zum Kuppeln weiterer Fahrzeuge waren einfache Mittelpufferkupplungen vorgesehen. Zeitgleich wurden bei Scandia zwei Beiwagen als DSB MB 1-2 beschafft.

Die DSB reihte ihre Modell V als DSB M 1-3 ein und zeichnete die Fahrzeuge mehrfach um (1928: MA 1-3, 1934: MA 48-50, 1941: MA 601-603). Die Wagen kamen auf verschiedenen Nebenstrecken im Nahverkehr zum Einsatz und wurden 1932 mit Puffern und Regelkupplungen nachgerüstet. In späteren Betriebsjahren wurde ein zusätzlicher Kühler auf dem Dach installiert. Ab den 1940er Jahren wurden die MA verschiedentlich an Privatbahnen verliehen bzw. veräußert. Ihre Ausmusterung erfolgte in den 1950er Jahren, keines der Fahrzeuge blieb erhalten.

Technische Daten Triangel DSB M 1-3:
Anzahl 3
Hersteller Triangel
Baujahre 1925
Bauart 1 A
Länge über Kupplung 9.730 mm
Achsstand 5.450 mm
Motor Continental 14H, 6 Zylinder
Leistung 74 kW (100 PS) bei 2.000 U/min
Kraftübertragung benzinmechanisch
Höchstgeschwindigkeit 70 km/h
Dienstgewicht 10,0 t
Sitzplätze 3. Kl. 24
Einrichtung 1 Abt., 1 Packr.


Abbildungen:

DK4789


Zum Verbleib der einzelnen Fahrzeuge s. Fahrzeugliste.


Quellen:
Alkjær, Hans Gram et al. (1976): Motor Materiel 1: Jernbanemotor materiellet fra Triangel. Dansk Jernbane-Klub.
Alkjær, Hans Gram (1978): Motormateriellet - DSBs første Triangelvogne litra MA og MC. Signalposten 1978/2: 55-74 (online verfügbar: www.signalposten.dk)


Zur Fahrzeug-Übersicht