100 Jahre Århus-Randers

Am 3. September 1862 wurde als erste Bahnlinie in Jütland die Strecke Århus-Randers von "Det danske Jernbane-Driftsselskab" in Betrieb genommen. Die Anlage war von dem britischen Konsortium "Peto, Brassey & Betts" finanziert und gebaut worden, das zuvor schon Eisenbahnen im unter dänischer Verwaltung stehenden Schleswig realisiert hatte. Zur feierlichen Einweihung der Strecke lud der Investor Sir Morton Peto seine Majestät König Frederik VII nebst Gemahlin Gräfin Danner, dem er bereits zuvor einen prunkvollen Salonwagen verehrt hatte. Unter großer öffentlicher Anteilnahme startete der triumpfale Eröffnungszug von Århus Richtung Randers und machte Zwischenhalt an verschiedenen Stationen. In Langå wurde schließlich ein opulentes zweites Frühstück für über 200 Teilnehmer in einem großen Zelt serviert. Exakt 100 Jahre später begingen die DSB gemeinsam mit dem "Post- og Telegrafvæsenet" das Jubiläum mit einem Sonderzug für geladene Gäste, der an mehreren Bahnhöfen der Linie Århus-Randers stoppte und jeweils von der lokalen Bevölkerung freudig begrüßt wurde. Wie zuvor, gab es in Langå auch wieder einen Imbiss im Zelt – diesmal vermutlich ohne Kaviar, Hummer und Champagner. Mit von der Partie waren der DSB-Direktor P.E.N. Skov sowie Darsteller, die das historische Monarchenpaar verkörperten. Der Zug bestand aus historischem Wagenmaterial inkl. dem Gesellschaftswagen DSB CMR 2122 (Udflugtsvogn nr. 1), geführt von DSB MX 1045.

DK12403 DK12404 DK12405 DK12407 DK12408 DK12409 DK12410 DK12411


Quellen:
Andersen, Carlo (1947): Fra Damphest til Lyntog. København: Carl Allers Bogforlag.
Jørum, H. (1962): 100 år. Vingehjulet 19 årgang Nr. 14: 173-176.


Zur Übersicht Geschichte