Dossier Breuer Lokomotore - Teil 2: Breuer "Typ III"


Breuer "Typ III"

1926 stellten die Breuer Werke ein weiter entwickeltes Modell ihrer Lokomotoren als "Typ III" vor. Neben dem nochmals verlängerten Achsstand und der erhöhten Leistung wurde auch die Sicherheit des Anwenders verbessert. Der Fahrzeugführer stand nun auf einer hochgesetzten Brücke in der Fahrzeugmitte, die über dem Motor und dem Getriebe die gesamte Fahrzeugbreite überspannte und über seitliche Trittstufen erreichbar war. An den Flanken der Brücke war für jede Fahrtrichtung eine seitlich schwenkbare Pufferbohle sowie eine manuell heb- und senkbare Öse zum Kuppeln angeordnet. Der Hubmechanismus war wie beim "Typ II" seitlich schwenkbar für jede Fahrtrichtung separat ausgeführt. Der Fahrzeugführer wurde auf der Brücke durch Geländer geschützt. Auf Wunsch ließ sich der Führerstand mit einem einfachen Blechdach auf vier Streben sowie Verkleidungen aus Segeltuch mit Fenstern aus Zelluloid schützen.

DK2903 DK2904 DK2905 DK2907


Breuer "Typ III" in Dänemark

Die Entwicklung der Breuer-Lokomotoren vom Typ III weckte erneut das Interesse der DSB, die 1928 ein Exemplar als DSB 21 bestellte. Das Fahrzeug erwies sich dem bisher favorisierten Locomoteur-Vermot in allen Belangen als überlegen und so wurden weitere vier Exemplare als DSB 22-25 bestellt. Ein weiterer Typ III-Lokomotor wurde von den "Aalborg Privatbaner" eworben und als FFJ M 1207 eingereiht. Das Getriebe des Fahrzeugs ermöglichte durch einen zusätzlichen Gang eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h abgestimmt, so daß die Nebenstrecke Ørsø-Asaa mit bis zu zwei beigestellten Waggons bedient werden konnte. FFJ M 1207 war von Anfang an mit einem gewölbten Blechdach versehen und erhielt in den 1930er Jahren ein geschlossenes Führerhaus aus Holz. Nach einem Unfall erhielt der Lokomotor 1947 ein neues Führerhaus aus Stahlblech. Das Fahrzeug erhielt mehrfach Austauschmotoren und gelangte 1973 zur DJK-Museumsbahn "Limfjordsbanen". Alle Lokomotoren waren bei Auslieferung schwarz und wurden erst in den 1950er Jahren farbig lackiert (DSB grün, Privatbahnen rotbraun).


Technische Daten Breuer "Typ III" in Dänemark:
DSB 21-25 FFJ M 1207
Anzahl 5 1
Hersteller Breuer Breuer
Baujahre 1928-29 1929
Achsfolge B B
Länge 2.900 mm 2.900 mm
Achsstand 2.570 mm 2.570 mm
Motor Breuer, 4 Zylinder Breuer, 4 Zylinder
Leistung 29 kW (40 PS) bei 1.400 U/min 29 kW (40 PS) bei 1.300 U/min
Kraftübertragung dieselmechanisch dieselmechanisch
Höchstgeschwindigkeit 15 km/h 20 km/h
Dienstgewicht 3,2 t - t


DK1544 DK9989 DK10607

DK3611 DK1355 DK6659 DK10857


Einführung
Teil 1: Breuer "Typ D.R.P." / "Typ I", "Typ II"
Teil 2: Breuer "Typ III"
Teil 3: Breuer "Typ IV", "Typ V"
Fahrzeugliste


Zur Fahrzeug-Übersicht