Steckbrief OHJ B 234, B 235

In den 1940er Jahren beschafften die Schwedischen Staatsbahn (SJ) bei "Kockums Mekaniska Verkstads AB" und der "AB Svenska Järnvägsverkstäderna" (ASL) einen neuen Typ von Drehgestellwagen als Gattung Co6 für den Nahverkehr um Stockholm. Die Wagenkästen erhielten längsgesickte Seitenwände und wurden erstmals in Schweden in vollständig geschweißter Bauart ausgeführt. Zur Beschleunigung des Fahrgastwechsels waren die Wagen mit großen, endständigen Einstiegräumen versehen, die auf jeder Seite zwei Türen aufwiesen. An den Stirnseiten gab es ungeschützte Übergänge, die zu beiden Seiten von Fenstern flankiert wurden. Der Fahrgastbereich war in zwei Großräume mit 2+3 Sitzteilung und Mittelgang aufgeteilt, einige Wagen verfügten zusätzlich über ein kleines Dienstabteil. Die Waggons boten 98 Sitzplätze, die bei einigen auf 92 reduziert wurden, um die Anzahl der Stehplätze zu erhöhen. Die meisten Fahrzeuge ruhten auf SJ-Standarddrehgestellen mit 3 m Achsstand, einige Waggons erhielten Drehgestelle der Bauart "Hedin". Die SJ beschaffte 1940-49 insgesamt 171 Co6, zwei weitere Waggons gingen an die "Stockholm-Nynäshamn Järnväg" (SNJ). Die Co6 wurden nach 1970 als B6 umgezeichnet bzw. als B6F mit Dienstabteil und als B6G mit reduzierter Sitzplatzanzahl. Die Co6 erschienen über die gesamte Dienstzeit im braunen Farbschema der SJ. Ihre Ausmusterung begann in den 1970er Jahren, letzte Reservefahrzeuge blieben bis in die 1990er Jahre in Dienst. Einige Fahrzeuge wurden bei Museumsbahnen erhalten.

Die "Odsherredsbanen" (OHJ) erwarb 1971 bei der SJ zwei Co6 auf "Hedin"-Drehgestellen, die als OHJ B 234 (ex B6 3322) und B 235 (ex B6 3830) eingestellt wurden. Beide Waggons wurden 1972 bzw. 1974 einer umfassenden Überholung unterzogen, wobei der Fahrgastraum mit großzügiger angeordneten, neuen Sitzen sowie mit Thermoscheiben und Leuchtstoffröhren modernisiert wurde. Die Stirnseiten wurden mit Schlußleuchten und mit Gummiwulstdichtungen an den Übergängen nachgerüstet, wobei die Pufferplanken unter die Einstiegräume versetzt wurden und sich die Gesamtlänge der Fahrzeuge verkürzte. Die Wagen erhielten eine rote Farbgebung mit einer weißen Zierlinie und dem Dach in weiß. Beide Fahrzeuge wurden 1985 ausgemustert und blieben nicht erhalten.


Technische Daten SJ Co6 / OHJ B 234, B 235:
SJ Co6 OHJ B 234, B 235
Anzahl 171 + 2 2
Hersteller Kockums, ASL OHJ (Umbau)
Baujahr / Umbau 1940-49 1940, 1947 / 1972, 1974
Länge über Puffer 21.900 mm 21.000 mm
Drehzapfenabstand 15.000 mm 15.000 mm
Achsstand im Drehgestell 3.000 mm (SJ-Standard) 2.400 mm (Hedin-Drehgestell)
zul. Höchstgeschwindigkeit - km/h 120 km/h
Dienstgewicht 31,1 t 32,0 t
Sitzplätze 2. Kl. 98 56
Einrichtung 2 Abt. (?), 1 WC 2 Abt. (?), 1 WC



Abbildungen:

OHJ B 234, B 235:

DK6332 DK6333 DK6334


SJ Co6:

DK7489 DK6359 DK6360


Quellen:
Dam, Flemming (2010): OHJ B 234 og B 235. Lokomotivet 99: 39-42.
Järnväg.net: www.jarnvag.net
SJ Särtryck 263, Ändringstryck till originalet, 1947. Online verfügbar bei "Modellrallare i west" (MRW): www.mrw1.se.


Zur Fahrzeug-Übersicht