Steckbrief Pedershaab Typ RV8E / RBE
DSB 56-57


Ab 1950 bot die "Pedershaab Maskinfabrik A/S" regelspurige Kleinlokomotiven an, die auf den erfolgreichen Schmalspurloks für Industriekunden basierten. Die zweiachsigen Loks hatten einen geschweißtem Rahmen in Kastenform und außenliegende Radlager mit Blattfederpaketen. An den Pufferbohlen befanden sich Kupplungsösen, die vom Führerstand aus mittels Stangen bedient werden konnten. Die Aufbauten bestanden aus einem rechteckigen Motorvorbau mit abgerundeten Kanten sowie einem endständigen Führerstand. Die Kraftübertragung erfolgte mechanisch über ein Viergang- und ein Wendegetriebe sowie mittels Rollenketten auf beide Radsätze. Das Fahrzeuggewicht lag bei 5,0 t und ließ sich durch zusätzlichen Ballast auf bis zu 6,0 t erhöhen. Bei der Motorisierung gab es zwei Ausstattungen mit Benzinmotoren, die verschiedenen Kundenkreisen offeriert wurden:

Den dänischen Privatbahnen wurde das Model "RV8E" mit einem Ford V8-Motor und einer Leistung von 85 PS angeboten. Insgesamt sechs Bahnverwaltungen erwarben 1950-52 jeweils einen RV8E, die sich alle in der Ausführung des Wetterschutzes am Führerstand unterschieden. Die Standardfarbgebung bei Lieferung war Dunkelblau.

Für Betreiber der öffentlichen Hand wurde das Modell "RBE" mit einem Bedford-Motor und einer Leistung von 78 PS angeboten. Diese Fahrzeuge unterschieden sich von der Privatbahnversion in einigen Details und waren mit geschlossenen Führerhäusern versehen. Für die dänischen Luftwaffe (flyvevåbnet) beschaffte "Forsvarets Krigsmateriel Forvaltning" 1951-58 insgesamt vier RBE für den Verschiebedienst auf Militärflugplätzen. Die Fahrzeuge erhielten anfänglich ein dunkelblaues Farbschema und wurden später in oliv lackiert. FLV 22677 wurde 1969 mit einer Druckluftbremse ausgestattet, wobei ein Bendix-Westinghouse Kompressor, zwei Luftbehälter und Druckschläuche mit Knorr-Kupplung nachgerüstet wurden. Das dänische "Ministeriet for Offentlige Arbejder" (Verkehrsministerium) erwarb 1953 zwei weitere RBE, die schon bald an die DSB abgegeben und dort als DSB 56-57 geführt wurden. DSB 56 wurde in den Zentralwerkstätten in Århus eingesetzt und 1973 ausrangiert. DSB 57 wurde zunächst in der Wagenwerkstatt in Nyborg stationiert und später nach Kopenhagen und Helsingør verlegt. Das Fahrzeug erlangte 1974 cineastischen Ruhm mit einem Auftritt im Film "Olsen-Banden på sporet" ("Die Olsen Bande stellt die Weichen" bzw. "Auf den Schienen ist der Teufel los") und gelangte 1989 in den Bestand von Danmarks Jernbanemuseum. DSB 56-57 erschienen bei Lieferung im DSB grün 2, lediglich DSB 57 wechselte 1968 auf ein oranges Farbschema und erhielt 1986 das DSB-Designschema mit rotem Führerhaus sowie schwarzem Motorvorbau und Rahmen. Für die Präsentation in Danmarks Jernbanemuseum wurde das orange Farbschema aus dem Film wieder hergestellt.


Museal erhaltene Fahrzeuge:
MHVJ: MFVJ -
VBV: HHJ T 1
StJK: FLV 20771
Flyvevåbnets Historiske Samling: FLV 22677
Danmarks Jernbanemuseum: DSB 57

Technische Daten Pedershaab Typ RV8E / RBE, DSB 56-57
RV8E RBE, DSB 56-57
Anzahl 6 6
Hersteller Pedershaab Pedershaab
Baujahr 1950-52 1951-58
Achsfolge B B
Länge über Puffer 4.410 mm 4.410 mm
Motor Ford, 8 Zylinder Bedford, 6 Zylinder
Leistung 63 kW (85 PS) bei 3.500 U/min 57 kW (78 PS) bei 1.800 U/min
Kraftübertragung benzinmechanisch benzinmechanisch
Höchstgeschwindigkeit 25 km/h 25 km/h
Dienstgewicht 5,0 t 5,0 t


Abbildungen:

RV8E:

DK3684 DK1609 DK8608

DK5023 DK7090

DK6545 DK6546

DK6818

DK3418

DK4799 DK3705 DK4567 DK1357


RBE FLV:

DK0270 DK2045 DK2410

DK10284 DK4071 DK4072 DK7593 DK4276 DK4277


RBE DSB 56-57:

DK9314 DK10248 DK10249 DK10250 DK4069 DK4070


Zum Verbleib der einzelnen Loks s. Fahrzeugliste


Quellen:
Munch, Niels: Forenbeiträge auf www.jernbanen.dk
Poulsen, John (2019): Motor Materiel 9 - Ragertraktorer. Smørum: bane bøger.


Zur Fahrzeug-Übersicht