Steckbrief NRJ M 4-5, VaGJ M Nr. 1


Als die "Nakskov Skibsværft A/S" Anfang der 1920er Jahre in das Geschäft mit Triebfahrzeugen einstieg, fanden sich auch Lokomotiven im Programm. Zwei der Loks wurden 1926 an die "Nakskov-Rødby Jernbane" (NRJ) als NRJ M 4-5 und eine an die "Varde-Grinsted Jernbane" (VaGJ) als VaGJ M Nr. 1 ausgeliefert. Die Konstruktion der Fahrzeuge glich bis in äußerliche Details den Loks, die u.a. die LJ drei Jahre zuvor von der schwedischen DEVA erworben hatte. Die Lokomotiven liefen auf vier Lenkachsen und waren mit dieselelektrischer Kraftübertragung versehen. Die Maschinenanlage bestand aus einem Dieselmotor der "A/S Holeby Dieselmotor Fabrik", der Generator stammte von der "Thomas B. Thrige A/S ", die Steuerung Typ "Ward-Leonard" und die Fahrmotoren wurden durch die "Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft" (AEG) in Berlin geliefert. Die Kühlanlage war auf dem Dach angeordnet und bestand aus vier längsgestellten Lamellenkühlern, deren Lüfter über Treibriemen durch einen Elektromotor angetrieben wurden. Der Maschinenraum war zur besseren Belüftung mit einem Oberlichtaufbau versehen, die Auspuffanlage war ebenfalls auf dem Dach angeordnet. Die Maschinenanlage war in der Mitte des Fahrzeugkastens platziert und wurde von den Führerständen durch einen Packraum bzw. durch ein Postabteil getrennt. Im Gegensatz zum Packraum, der die ganze Fahrzeugbreite einnahm, führte am Postabteil ein seitlicher Gang vorbei, um das Postgut unter Verschluß halten zu können. Der Fahrzeugkasten war aus Holz aufgebaut und mit klarlackierten Teakholzleisten verkleidet. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bewährten sich die Loks als recht zuverlässig und wurden bis Mitte der 1950er Jahre eingesetzt. VaGJ M Nr. 1 kam nach jahrelangem Stillstand 1964 noch einmal vor einem Ausflugszug zum Einsatz und wurde 1971 in private Hand übernommen.


Museal erhaltenes Fahrzeug:
Struer Jernbaneklub: VaGJ M Nr. 1


Technische Daten NRJ M 4-5, VaGJ M Nr. 1:
Anzahl 3
Hersteller Nakskov
Baujahr 1926
Bauart A1 1A
Länge über Puffer 13.250 mm
Motor Holeby, 6 Zylinder
Leistung 110 kW (150 PS) bei 530 U/min
Kraftübertragung dieselelektrisch
Höchstgeschwindigkeit 60 km/h
Dienstgewicht 38,0 t
Packraum: Zuladung / Fläche 3,0 t / 8,0 m²


Abbildungen:

NRJ M 4-5:

kein Bild

VaGJ M Nr. 1:

VaGJ M Nr. 1 ging 1971 in den Besitz einer Privatperson über und blieb zunächst in Varde abgestellt.

DK6342


Ende der 1990er Jahre stand VaGJ M Nr. 1 auf einem Abstellgleis im Bahnhof von Århus mit einigen andern Fahrzeugen, die augenscheinlich für einen zu gründenden "Jydsk Privatbane Klub" vorgesehen waren. Dieser kam allerdings nie zu Stande.

DK7794


VaGJ M Nr. 1 wurde schließlich auf dem Gelände des "Struer Jernbaneklub" (StJK) abgestellt, wo sich das Fahrzeug im Freien befand und mit Planen gegen die Witterung geschützt war.

DK7174 DK7175 DK7176 DK7177 DK7178

DK3815 DK3816 DK3817

DK7636


Da VaGJ M Nr. 1 die älteste erhaltene, der in Dänemark gebauten Dieselloks und gleichzeitig das einzig verbliebene Fahrzeug aus dem Hause "Nakskov Skibsværft A/S" ist, war die Lok Gegenstand emotionaler Debatten. Wiederholt forderten Enthusiasten, das Fahrzeug möge geschützt untergestellt und ggf. in kompetente Hände übergeben werden, damit eine Restaurierung möglich würde. Dem entgegen stand eine testamentarische Klausel des mittler Weile verstorbenen Eigentümers, die eine Abgabe der Lok an "Danmarks Jernbanemuseum" oder den "DJK" ausschloß. Im Juni 2015 konnte der StJK vermelden, daß VaGJ M Nr. 1 unter Dach abgestellt wurde.


Zum Verbleib der einzelnen Fahrzeuge s. Fahrzeugliste.


Quellen:
Christensen, Peter & Poulsen, John (2005): Motor Materiel 6: Motormateriellet fra danske fabrikker før 1932. Smørum: bane bøger.
Struer Jernbaneklub: www.struerjernbaneklub.dk


Zur Fahrzeug-Übersicht