Steckbrief MFVJ M 3


Die Mariager-Faarup-Viborg Jernbane (MFVJ) beschaffte 1935 bei Frichs einen "lokovogn" (dän. Schlepptriebwagen) mit der Betriebsnummer MFVJ M 3 für den gemischten Güter-/Personenverkehr. Wie bei den zuvor an die dänischen Privatbahnen gelieferten Frichs-Triebwagen, war auch hier der Wagenkasten ganz aus Stahl aufgebaut. Allerdings fiel die Gestaltung etwas gefälliger aus, da das Dach an den Stirnseiten bis zur Traufleiste herunter gezogen wurde und die senkrechten Kanten des Wagenkastens abgerundet waren. Diese Merkmale fanden sich sonst nur noch an den späteren Schmalspur-Triebwagen der DBJ auf Bornholm. An beiden Fahrzeugenden war der Wagenkasten leicht verjüngt ausgeführt und mit Führerständen eingerichtet, die an den Fronten mit Übergängen ausgestattet waren. Hinter dem vorderen Führerstand lag der Maschinenraum mit dem Motor-Generatorsatz, mittig befand sich ein Einstiegsraum für die Fahrgäste, gefolgt von einem Abteil mit 20 Sitzplätzen. Der hintere Führerstand verfügte über zusätzliche Fläche zur Mitnahme von Traglasten. Das WC war vom Maschinenraum abgeteilt und konnte über den Einstiegsraum erreicht werden. Der Antrieb erfolgte über zwei Elektromotoren im Drehgestell gegenüber dem Maschinenraum. Ungewöhnlich waren die Speichenradsätze des Triebwagens. Die Kühlanlage aus den Frichs-typischen, flachen Röhrenelementen war auf dem Dach untergebracht, im Winter wurde die Abwärme des Kühlwassers für die Heizung genutzt. Das Fahrzeug blieb ein Einzelstück.

MFVJ M 3 verkehrte auf der täglichen Verbindung Mariager-Faarup mit wenigen Güterwagen und bot gleichzeitig den vereinzelten Reisenden Platz, ohne dass ein zusätzlicher Personenwagen benötigt wurde. Bis zur Stilllegung der MFVJ 1968 hatte das Fahrzeug rund 1,2 Mio. km zurückgelegt. Anschließend wurde der Wagen von dem Verwertungsunternehmen Petersen & Albeck übernommen und noch im selben Jahr mit Motorschaden in Odder verschrottet. Bei Lieferung war MFVJ M 3 dunkelrot mit cremefarbenem Fensterband lackiert. Später folgte ein weinrotes Farbschema und ab den 1950er Jahren erschien das Fahrzeug in einem helleren Rot, vergleichbar mit dem Farbton der dänischen Briefkästen, mit cremefarbener Zierlinie.

Technische Daten MFVJ M 3
Anzahl 1
Hersteller Frichs
Baujahr 1935
Achsfolge 2' Bo'
Länge über Puffer 12.700 mm
Motor FRICHS 8175 CA, 8 Zylinder
Leistung 213 kW (290 PS) bei 1000 U/min
Kraftübertragung dieselelektrisch
Höchstgeschwindigkeit 70 km/h
Dienstgewicht 41,0 t
Sitzplätze 20
Zuladung im Traglastenraum - t
Ausstattung 1 WC, Heizung durch Kühlwasser


Abbildungen:

DK5714 DK3678 DK3679 DK3680 DK5715




Fahrzeugliste MFVJ M 3:
Hersteller Fabriknr. / Baujahr Betriebsnr.
Frichs 229 / 1935 MFVJ M 3 1935 von MFVJ in Dienst gestellt.
1966 an Petersen & Albeck verkauft
1968 ausgemustert und verschrottet



Quellen:
Christensen, Peter & Poulsen, John (2009): Motor Materiel 7: Motormateriellet fra Frichs og Scandia 1932-1978. Smørum: bane bøger.
Thomsen, Carsten (1995): En lokovogn. Lokomotivet 40: 20-21.


Zur Fahrzeug-Übersicht