Steckbrief JFJ / DSB B 21-16, 45-49


1867 orderte "De jydsk-fyenske Jernbaner" (JFJ) bei der "Robert Stephenson & Co." in Newcastle-upon-Tyne sechs neue Reisezugloks, die als JFJ B 21-26 eingereiht wurden. Die Endmontage der Maschinen erfolgte in den JFJ-Werkstätten in Aarhus und Nyborg F., wobei jedem Standort drei Loks zugeordnet wurden. Auf Grund der guten Betriebsergebnisse folgte 1869 eine weitere Lieferung von fünf baugleichen Lokomotiven mit den Betriebsnummern JFJ B 45-49. Wie bei der Vorgänger-Baureihe, den "Canada-Loks", wurde das Fahrwerk der Baureihe B von zwei Kuppelachsen und einer fest im innenliegenden Rahmen gelagerten, führenden Laufachse gebildet. Die Dampfmaschine bestand aus zwei außenliegenden Zylindern und einer innenliegenden Stevenson-Steuerung. Die Sandkästen waren als Stephenson-typisches Merkmal in die vorderen Radkästen integriert, die Betriebsstoffe wurden in einem zweiachsigen Tender mitgeführt. Bereits bei Lieferung waren die Loks mit einem Injektor für das Speisewasser sowie mit einem Führerhaus ausgestattet. Nach der Übernahme durch die DSB 1893 behielten die Loks ihre Baureihenbezeichnung und ihre Betriebsnummern. Ab der Jahrhundertwende konnte die Reihe B nicht mehr mit zeitgenössischen Bauformen mithalten und wurde in den Nebenbahnverkehr abgedrängt bis zur letzten Ausmusterung 1932. Lediglich DSB B 45 wurde 1935 noch einmal für Filmaufnahmen unter Dampf gesetzt und blieb bei Danmarks Jernbanemuseum erhalten.


Museal erhaltenes Fahrzeug:
Danmarks Jernbanemuseum: B 45


Technische Daten JFJ / DSB B 21-16, 45-49:
Anzahl 11
Hersteller Stephenson
Baujahre 1868-69
Bauart, Steuerung 1 B n2, Stephenson
Länge über Puffer 12.820 mm
Rostfläche 1,3 m²
Verdampfungsheizfläche 68,0 m²
Kesselüberdruck 8,5 atm
Zylinder-Ø 381 mm
Kolbenhub 559 mm*
Treib- und Kuppelrad-Ø 1.524 mm
Laufrad-Ø 1.066 mm
indizierte Leistung - PS
Zugkraft - t
Höchstgeschwindigkeit 90 km/h
Dienst- / Reibungsgewicht der Lok 25,5 t / 15,5 t
Tender: Achsfolge / Dienstgewicht 2 / 16,5 t
Vorrat: Wasser / Kohle 4,7 m³ / 3,0 t



Abbildungen:

JFJ B:

DK9660


DSB B:

DK9704 DK10082 DK10083 DK10084


Zum Verbleib der einzelnen Loks s. Fahrzeugliste


Quellen:
Bay, William (1977): Danmarks damplokomotiver. Herluf Andersens Forlag.


Zur Fahrzeug-Übersicht