Steckbrief HHA A 23

Nach der Einführung des elektrischen Betriebes im kopenhagener Nahverkehr zeigten sich charakteristische Verformungen an den Gleisen. Es traten Wellen mit einer Länge zwischen 150 und 600 mm sowie einer Höhendifferenz von bis zu 3,5 mm auf. Das Befahren der betroffenen Gleisabschnitte führte zu erheblichen Vibrationen und Verschleiß. Als Ursache dieser Wellenbildung galten die für elektrische Triebzüge eigentümlichen ungefederten Massen, als einzige Gegenmaßnahme half der frühzeitige Einsatz von Schleiffahrzeugen.

Die DSB mietete 1952 den Schleifwagen A 23 der "Hamburger Hochbahn AG" (HHA) an, um erste Erfahrungen mit dieser Technik zu sammeln. Der Wagen lief auf zwei Achsen und verfügte über keinen eigenen Antrieb. Die Aufbauten bestanden aus einem mittigen Steuerstand sowie zwei halbhohen Vorbauten für den Antrieb der Schleifvorrichtung. Vier absenkbare Achsen mit insgesamt acht Schleifscheiben wurden von je einem Elektromotor angetrieben, der bei einer Betriebsspannung von 800 V eine Stromstärke von 15 A aufnahm. Für den Betrieb des Schleifwagens stellte die DSB einen modifizierten Gleiskraftwagen bereit. Dabei wurde die Getriebeübersetzung für die geforderte Arbeitsgeschwindigkeit von 2 km/h geändert und auf der Ladefläche ein Aggregat zur Stromerzeugung installiert. Letzteres bestand aus einem Ford-Industriemotor mit einer Leistung von 150 PS sowie einem Generator. Wegen der langsamen Arbeitsgeschwindigkeit konnte der Schleifeinsatz nur innerhalb von vier Stunden während der nächtlichen Betriebspause erfolgen. Da der zu bearbeitende Streckenabschnitt mehrfach überfahren werden mußte, lag die tatsächliche Arbeitsleistung bei rund 20 m Gleis pro Stunde.


Technische Daten HHA A 23:
Anzahl 1
Hersteller -
Baujahr -
Länge über Puffer - mm
Achsstand - mm
zul. Höchstgeschw. - km/h
Arbeitsgeschw. 2 km/h
Dienstgewicht 12,0 t
Einrichtung 1 Steuerstand


Abbildungen:

DK8639 DK8640 DK8641


Quellen:
Hjelte Clausen, O. (1952): Anvendelse af Skinneslibevogn. Vingehjulet 9. årgang nr. 16: 161-162 (online verfügbar unter http://rundremisen.dk).


Zur Fahrzeug-Übersicht