Steckbrief DSB Hbikks



Als Ersatz für die Gattung Hims beschaffte die DSB 1992-93 insgesamt 410 gebrauchte Schiebewandwagen von der SJ. Die weitgehend baugleichen Waggons waren von der "AB Gävle Vagnverkstad" (AGV) gebaut worden und liefen in Schweden als Hbis 712, 731 und 751. Es handelte sich um zweiachsige Wagen mit vier Schiebetoren pro Seite, die bei der DSB die Gattungsbezeichnung Hbikks mit den Betriebsnummern 237 8 000737 erhielten. 400 der Fahrzeuge wurden in den DSB-Werkstätten in Fredericia in Stand gesetzt, die neue Lackierung erfolgte bei "ABC Coating" in Rødekro. Für den vorgesehenen Stückgutverkehr erhielten die Wagen eine lichtgraue Farbgebung mit einem roten Diagonalstreifen und einem großen "DSB gods"-Logo, das Dach und die Stirnseiten waren braun gehalten.

Die Hbikks wurden in Ganzzügen mit Stückgut und Pallettengut zwischen den DSB-Güterterminals eingesetzt. 1999 verkaufte "DSB gods" die Stückgutsparte an die Spedition "Danske Fragtmænd", die den gesamten Geschäftsbereich auf die Straße verlagerte und die Güterwagen abstellte. 2001 wurden alle verbliebenen Hbikks an Railion Danmark übergeben, die 2002 44 der Waggons an einen privaten Betreiber in der Tschechischen Republik verkaufte. Andere der Wagen wurden u.a. als Lagerschuppen genutzt.

Technische Daten DSB Hbikks:
Anzahl 410
Hersteller AGV
Baujahre 1972-75
Länge über Puffer 14.020 mm
Achsstand 9.000 mm
zul. Höchstgeschw. 100 km/h*
Eigengewicht 15,5 t
Zuladung 24,5 t
Ladefläche 33,0 m²
Laderaum 91,2 m³

* = 120 km/h bei reduzierter Zuladung.


Abbildungen:

DK5619 DK4638 DK5845 DK5290 DK5492 DK5291


Hbikks als Lagerwagen:

DK6913


Quellen:
Andersen, Torben (1994): Moderne lukkede DSB godsvogne, 1. del. Lokomotivet 4(36): 4-13.
Bruun-Petersen, Jens (1993): Godsvognsmateriellets historie. Roskilde: bane bøger.
N.N. (2008): Svenskeren - stykgodsvognen litra Hbikks. Lokomotivet 92:31-33.v
Statens Järnvägers Handböcker SJH 636.1 (1971): SJ godsvagnar (SJ gv), (online verfügbar bei "Modellrallare i west").


Zur Fahrzeug-Übersicht