Steckbrief DSB O 301-336


Für die 1897 eröffnete kopenhagener Nahverkehrslinie Klampenborg-Helsingør entwarf der DSB Maskindirektør Otto F. A. Busse d.J. eine neue Tenderlok als Reihe O. Das Fahrwerk war symmetrisch angelegt, so dass die Maschine für beide Fahrtrichtungen mit der vollen Geschwindigkeit zugelassen war. Die endständigen Laufachsen waren als Bisselachsen ausgeführt, um auch die engen Kurvenradien im Stadtgebiet sicher befahren zu können. Als Triebwerk war eine zweizylindrige Naßdampfmaschine mit Trick-Allan Steuerung vorgesehen. Die Vorräte wurden in drei Wasserkästen und einem halbhohen Kohlekasten mitgeführt, die alle auf dem Umlaufblech außerhalb des Führerhauses angeordnet waren. Die technische Umsetzung des Entwurfs und die ersten Lieferungen ab 1896 übernahmen die Borsig Lokomotiv Werke in Berlin-Tegel, eine letzte Serie wurde 1901 von der Maschinenfabrik Esslingen im italienischen Tochterwerk "Construzione Mecchaniche Saronno" gefertigt. Insgesamt erhielt die DSB 36 baugleiche Loks der Reihe O.

Im Laufe der Betriebsjahre erfuhren die Loks der Reihe O verschiedene Umbauten, die jeweils aber nur einige der Maschinen betrafen. Zu den Nachrüstungen zählten Überhitzer, erhöhte Kohlekästen sowie ein langgezogener Dom, der neben dem Dampfdom auch den Sandkasten umschloß. Weiterhin wurde der Kesseldruck sowie der Treibraddurchmesser erhöht, wodurch die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 auf 80 km/h heraufgesetzt werden konnte.

Die Loks der Reihe O wurden durchweg im kopenhagener Nahverkehr eingesetzt, bis sie dort in den 1920er Jahren durch die Reihe S verdrängt wurden. Einzelne O waren zeitweilig auch in Jütland eingesetzt. Eine erste Ausmusterungswelle reduzierte den Bestand bereits in den 1930er Jahren, die übrigen wurden in den 1950ern von Triebwagen der Reihe MO 1800 ersetzt. Lediglich O 318 wurde nicht betriebsfähig in Danmarks Jernbanemuseum, Odense erhalten.


Museal erhaltenes Fahrzeug:
Danmarks Jernbanemuseum: O 318


Technische Daten DSB O 301-336:
Lieferzustand nach Umbauten*
Anzahl 36 36
Hersteller Borsig / Saronno Borsig / Saronno
Baujahre 1896-98 / 1901 -
Bauart, Steuerung 1' B 1' 2T, Trick-Allan 1' B 1' 2hT, Trick-Allan
Länge über Puffer 11.000 mm 11.000 mm
Rostfläche 1,3 m² 1,3 m²
Verdampfungsheizfläche 72,5 m² 58,0 m²
Überhitzerfläche - 15,4 m²
Kesselüberdruck 10 atm 12 atm
Zylinder-Ø 430 mm 430 mm
Kolbenhub 610 mm 610 mm
Treib- und Kuppelrad-Ø 1.710 mm 1.730 mm
indizierte Leistung - PS - PS
Zugkraft 5.870 t 5.870 t
Höchstgeschwindigkeit 70 km/h 80 km/h
Dienst- / Reibungsgewicht 52,4 t / 27,0 t 53,9 t / 27,2 t
Vorrat Wasser / Kohle 6,5 m³ / 1,5 t 6,5 m³ / 2,2 t

* = Nachgerüstet wurden bei einigen Maschinen u.a. Überhitzer und vergrößerte Kohlekästen, geändert wurden der Dampfdruck und der Treibraddurchmesser.

Abbildungen:

DK7457

DK5173 DK4105 DK4106 DK4107 DK4108 DK4109


Zum Verbleib der einzelnen Loks s. Fahrzeugliste


Quellen:
Andersen, Torben (2003): DSB litra O. Lokomotivet 76:44-47.
Andersen, Torben (2004): Dansk Jernbanehistorie 1. Næstved: Lokomotivet´s forlag.
Bay, William (1977): Danmarks damplokomotiver. Herluf Andersens Forlag.
Nilsson, Tommy: Jernbanen.dk. www.jernbanen.dk


Zur Fahrzeug-Übersicht