Steckbrief DSB MA 460-470


1961 kündigte die DSB an, neues Lyntogmaterial als Ersatz für die Baureihen MS und MB zu beschaffen. Die Wahl fiel auf den TEE-Triebzug VT 11.5 (BR 601) der DB, der an die Bedürfnisse der DSB angepaßt wurde. Die achtteiligen Fahrzeuge für Dänemark waren aus zwei Halbzügen mit je einem Maschinenwagen zusammengesetzt und konnten in der Mitte zwischen zwei Steuerwagen geteilt werden. Damit war es möglich, die Züge auf Eisenbahnfähren zu verladen und im dünnbesiedelten Jütland als Flügelzüge zu trennen. Die Triebzüge wurden in zwei Serien 1963 und 1965-66 beschafft. Sie bedienten folgende Lyntogverbindungen, deren Namen bei den Mittelwagen in metallenen Lettern zwischen Fenstern und Dachkante montiert wurden:

-
Kopenhagen-Nordwestjütland: "Limfjorden" und "Nordvestjyden" (Zugteilung in Langå).
-
Kopenhagen-Südwestjütland: "Kongeåen" und "Sydvestjyden" (Zugteilung in Kolding).

Ab 1974 fuhren die Triebzüge auch im IC-Dienst, bis sie schließlich 1990 ausgemustert und eingemottet wurden. Bis auf einen Halbzug für das dänische Eisenbahnmuseum endeten alle Fahrzeuge bei der polnischen Regionalbahn LKR, mehr dazu hier.

Die Motorwagen erhielten bei der DSB die Typbezeichnung MA und sind technisch mit dem deutschen Muster identisch: Unter dem langgezogenen Vorbau treibt der Fahrdiesel über ein hydraulisches Getriebe die beiden Achsen des vorderen Drehgestells an. Hinter dem hochgesetzten Führerstand sorgt ein 300 PS Hilfsdiesel für die Stromversorgung und den Betrieb von Zusatzaggregaten wie Lüfter etc. Daran anschließend befinden sich Packraum und Dienstabteile. Die dänische Ausführung ist äußerlich an der stumpfer geformten Nase erkennbar, die neben dem Dreilicht-Spitzensignal die drei kleinen Schlußleuchten (zwei rote und eine mittlere gelbe) für DSB-Triebzüge aufweist.


Angaben zu den Zwischenwagen und der Farbgebung hier.

Angaben zu den ex DSB MA-Lyntog bei der polnischen LKR hier.


Museal erhaltenes Fahrzeug:
Danmarks Jernbanemuseum: MA 460.


Technische Daten DSB MA 460-470 (Lieferausführung):
Anzahl 11
Hersteller MAN
Baujahr 1963, 1965-66
Achsfolge B' 2'
Länge über Kupplung 19.200 mm
Motor Maybach MD650, 12 Zylinder, druckgeladen
Leistung 809 kW (1.100 PS) bei 1.500 U/min
Kraftübertragung dieselhydraulisch
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h
Dienstgewicht 51,0 t
Ausstattung 2 Dienstabteile, 1 Packraum, 1 WC*

* = Bei der Instandsetzung 1984 wurde ein Dienstabteil und das WC entfernt, um zusätzlichen Platz für Kinderwagen und Fahrräder zu schaffen


Technische Daten für 8-teiligen DSB-Triebzug (Lieferausführung):
Zusammenstellung MA - AM - BR - BS + BS - BM - AM - MA
Achsfolge B'2' + 2'2' + 2'2' + 2'2' + 2'2' + 2'2' + 2'2' + 2'B'
Länge Halbzug / Ganzzug 75.300 / 150.600 mm
Gewicht Halbzug / Ganzzug 137,5 / 275,0 t
Sitzplätze gesamt (1.Kl. / 2.Kl.) 237 (72 / 165) + 18 im Bordrestaurant (Ganzzug)


Abbildungen:

DK1531 DK1532 DK0137 DK2866

DK1534 DK2496 DK2846 DK2848 DK2844

DK0061 DK1913 DK1433 DK0134 DK2760

DK2525 DK2526 DK2527 DK2528 DK2529


Zum Verbleib der Fahrzeuge s. Fahrzeugliste


Quellen:
Andersen, Torben (2003): DSB litra MA. Lokomotivet 76: 32-34.
Jensen, Tommy O. (2003): Det danske TEE-lyntog. Jernbanen 7/03: 24-33.
Koschinski, Konrad (2001): TEE VT 11.5 & VT 18.16 (Bauart Görlitz). Eisenbahn Journal, Sonderausgabe 4/2001.
Poulsen, John (1985): Lyntog, Trafikrevolutionen i 1935. Roskilde: bane bøger.
Risbjerg Thomsen, E. (1963): DSB's nye 8-vogns lyntog. Vingehjulet 20. årgang nr. 9a: 102-112.


Zur Fahrzeug-Übersicht