Steckbrief DSB F 428-435


Zur Erprobung von Heißdampfloks im Rangierdienst bestellte die DSB bei der Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik Winterthur (SLM) acht Loks mit Kleinrohrüberhitzer. Die Loks wurden als drittes Baumuster der DSB Baureihe F zugeordnet und daher allgemein als Reihe "F III" bezeichnet. Die Auslieferung war für 1917 geplant, verzögerte sich aber kriegsbedingt um ein bzw. zwei Jahre. Die Loks waren für den direkten Vergleich mit der vorhandenen Baureihe F II gedacht und erhielten daher die gleiche Dimensionierung von Kessel, Treibrädern und Vorräten. Äußerlich unterschied sich die F III vom älteren Muster durch einen höherliegenden Kessel, wodurch der Wasserkasten im Rahmen untergebracht werden konnte. Unter der Rauchkammertür befand sich eine Luke zur Räumung der selbstleerenden Rauchkammer. Umgangssprachlich wurden die Maschinen als "høje F" oder "svejtser F" bezeichnet.

Anfänglich wurden die F III im Rangierdienst am kopenhagener Güterbahnhof eingesetzt. Als Dänemark 1920 per Volksentscheid wieder in den Besitz von Sønderjylland (1864-1920 Nordschleswig) gelangte, erhielt die DSB dort das gesamte regelspurige Netz ohne Rollmaterial. Daher wurden alle F III in dieses Gebiet verlegt, wo sie im Nebenbahndienst und für Rangieraufgaben eingesetzt wurden. Insgesamt bewährten sich die Maschinen hervorragend, eine Nachbeschaffung unterblieb, da sich der Überhitzer nur im Streckeneinsatz wirtschaftlich bemerkbar machte. In den 1960er Jahren wurden die Loks ausgemustert und ihre Aufgaben von den Reihen MO und MH übernommen. Lediglich F 428 ist nicht betriebsfähig erhalten.


Museal erhaltenes Fahrzeug:
Danmarks Jernbanemuseum: F 428


Technische Daten DSB F 428-435:
Anzahl 8
Hersteller SLM
Baujahr 1917
Bauart, Steuerung C h2T, Heusinger
Länge über Puffer 9.580 mm
Rostfläche 1,0 m²
Verdampfungsheizfläche 49,9 m²
Überhitzerfläche 26,2 m²
Kesselüberdruck 12 atm
Zylinder-Ø 406 mm
Kolbenhub 610 mm
Treib- und Kuppelrad-Ø 1.252 mm
indizierte Leistung - PS
Zugkraft 7.230 t
Höchstgeschwindigkeit 50 km/h
Dienst- / Reibungsgewicht 38,0 t / 38,0 t
Vorrat: Wasser / Kohle 3,5 m³ / 1,5 t


Abbildungen:

DK6657 DK6658 DK6985

DK3282 DK3284 DK3292

DK2538 DK2539 DK2540


Zum Verbleib der einzelnen Loks s. Fahrzeugliste


Quellen:
Andersen, Torben (2004): Dansk Jernbanehistorie 1. Næstved: Lokomotivet´s forlag.
Bay, William (1977): Danmarks damplokomotiver. Herluf Andersens Forlag.


Zur Fahrzeug-Übersicht