Weedfree On Track Ltd.


Die "Weedfree On Track Ltd." wurde 2002 als Tochter der britischen "Weedfree Ltd." gegründet mit dem Geschäftszweck, Vegetationskontrolle auf Bahnanlagen durchzuführen. Hierzu wurde 2008 ein Sprühzug beschafft, der in ganz Europa einsetzbar war. Dieser Bestand aus zwei Arbeitswagen auf Basis vierachsiger Reisezugwagen, die mit Pumpen, Sprengdüsen, einem Steuerstand sowie mit Unterkünften für die Bedienmannschaft ausgestattet waren. Desweiteren gehörte ein zweiachsiger Gedeckter Güterwagen dazu, in dem Material mitgeführt wurde. Eine eigens entwickelte Dosiertechnik verminderte den Einsatz von Herbiziden und begrenzte so die Umweltbelastung. Hierbei wurde an der Spitze des Zuges mit einer Infrarot-Kamera die aktuelle Bewuchsdichte im Gleisbett ermittelt und an die GPS-gestützte Steuerung gemeldet. Fahrbahnüberquerungen wurden automatisch erkannt, schutzwürdige Streckenabschnitte an Gewässern etc. ließen sich vorab programmieren. So konnten die Wirkstoffe mittels schwenkbarer Sprühdüsen und regelbarer Pumpen punkgenau ausgebracht werden. Das System war auch zu Nachtzeiten einsetzbar und arbeitete bei Geschwindigkeiten von bis zu 60 km/h. Am Einsatzort wurde der Verband durch zwei vierachsige Kesselwagen für Wasser ergänzt, die angemietet waren. Der Einsatz des Zuges erfolgte im "Sandwich" zwischen zwei Lokomotiven mit der jeweiligen nationalen Zulassung.

Erste Erprobungen des Weedfree OnTrack-Zuges erfolgten 2008 in Belgien, gefolgt von der dänischen Infrastrukturbehörde "Banedanmark". Auf Grund der positiven Ergebnisse konnten langfristige Aufträge aus Belgien, Dänemark, Schweden und Norwegen gewonnen werden. 2017 wurde ein zweiter Sprühzug in Dienst gestellt.

DK8933 DK8929 DK8930 DK8931 DK8932

DK8925 DK8924 DK8926 DK8927 DK8928


Quellen:
Weedfree Ltd.: www.weedfree.net


Zur Fahrzeug-Übersicht