BP Gas A/S



1956 wurde die dänische "BP Gas A/S" gegründet, die mit der "Trans-Kosan I/S" den Markt für Flüssiggas aufteilte: Kosan Gas versorgte weiterhin die Privathaushalte, während BP Gas sich an die gewerblichen Kunden wendete. Der schrumpfende Markt führte 1989 zur Übernahme von Kosan Gas durch BP Gas. Schließlich übernahm 2010 die amerikanische Holding "UGI Corporation" BP Gas. Das Gasgeschäft in Skandinavien wurde unter dem Traditionsnamen "Kosan Gas a/s" neu aufgestellt und der Unternehmenssitz in Viby angesiedelt.

BP Gas nutzte den Schienenweg zum Transport von Flüssiggas und erwarb zu diesem Zweck insgesamt 30 Druckkesselwagen, die als Privatwagen bei der DSB eingestellt wurden. Die Fahrzeuge hatten alle vergleichbare Abmessungen und liefen auf zweiachsigen Drehgestellen. Zunächst wurden von verschiedenen Herstellern 10 Wagen beschafft, die bis Ende der 1970er ausgemustert wurden. Die Wagen erhielten die Betriebsnummern ZE 503395-503405, ab 1966 075 1 395-405. 1967 wurden weitere 20 einheitliche Wagen aus Beständen der DB beschafft, die 1960-63 bei den Stahlwerken Brüninghaus gebaut worden waren. Die Wagen erhielten die Betriebsnummern 077 1 406-425 (ab 1980 791 4 406-425) und wurden alle 2003 ausgemustert.


Technische Daten 077 1 406-425, BP Gas A/S:
Anzahl 20
Hersteller Brüninghaus
Baujahre 1960-63
Länge über Puffer 15.600 mm
Achsstand im Drehgestell 2.000 mm
Drehzapfenabstand - mm
zul. Höchstgeschw. 100 km/h
Eigengewicht 33,5 t
Zuladung - t
Fassungsvermögen 84,6 m³
max. Behälterdruck 16,5 atm


Abbildungen:

DK7967


Quellen:
Gasmuseet: www.gasmuseet.dk
Kosan Gas a/s: www.kosangas.dk


Zur Fahrzeug-Übersicht