Lokomobile "Vendsyssel"

In der Frühzeit des Eisenbahnwesens wurden sog. "Straßenlokomotiven" als günstige Alternative zu Eisenbahnen betrachtet, da hier die aufwändige Anlage der Gleisstrecke entfiel. Dabei handelte es sich um selbstfahrende, dampfbetriebene Lokomobilen, die einen Wagenzug schleppten. In Dänemark legte 1832 der Eisenbahningenieur und Erfinder Søren Hjort (* 1801, † 1870) als Erster das Konzept eines Dampfwagens vor, das aber nicht realisiert wurde. Erst 30 Jahre später wurde ein weiteres Projekt im vergleichsweise dünn besiedelten Nordjütland umgesetzt, das der in Frederikshavn ansässige Geschäftsmann E. C. Christiansen initiiert hatte. Dieser erwarb beim britischen Hersteller Thomas Rickett eine Lokomobile mit drei Anhängern für den Güter- und Personentransport. Das Fahrzeug lief auf drei Rädern, wog rund 12 t und sollte laut Hersteller eine Anhängelast von 15 t mit bis zu 15 km/h befördern können. Für die vorgesehenen Verbindungen Frederikshavn-Hjørring und Frederikshavn-Nørresundby errechneten sich daraus Fahrzeiten von jeweils 5-6 Stunden.

Die Lokomobile erreichte Kopenhagen 1862 per Schiff und erhielt den Namen "Vendsyssel", wurde im Volksmund aber allgemein "Dampelefanten" (Dampfelefant) genannt. Erste Vorführungen demonstrierten das Fahrzeug erfolgreich auf den Straßenzügen Strandvej, Jagtvej und Falkonerallee. Anders sah es aber nach der Überführung nach Jütland aus: Auch hier wurden vor dem planmäßigen Einsatz einige Ausflugsfahrten mit interessierten Gästen unternommen. Allerdings endete die erste Ausfahrt bereits direkt außerhalb von Frederikshavn, als sich die Lokomobile auf der unzureichend befestigten Straße festfuhr und nur unter größten Mühen wieder befreit werden konnte. Bei der folgenden Tour wurde immerhin eine Strecke von 5 km erfolgreich bewältigt, bevor ein technischer Defekt zum Abbruch führte. Nach einigen Monaten mit weiteren unglücklich verlaufenen Testfahrten setzte sich die Erkenntnis durch, daß das Straßennetz von Nordjütland nicht für den Betrieb eines schweren Dampfwagens geeignet war. Das Projekt wurde eingestellt und das Fahrzeug unter erheblichen finanziellen Verlusten nach England retourniert. "Vendsyssel" blieb damit die einzige Straßenlokomotive Dänemarks, stattdessen wurde das Verkehrsnetz des Landes mit Eisenbahnen aufgebaut.


DK8281 DK8282


Quellen:
Bjerg, Flemming für Danmarks Tekniske Museum. www.tekniskmuseum.dk
Vendsyssel historiske museum: Dampelefanten. www.vhm.dk



Zur Übersicht Geschichte